+
Feiert erstmals einen Gottesdienst in einem Bahnhof: Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm.

Landesbischof lädt zum Gottesdienst ein

Bedford-Strohm: Heiligabend mit Flüchtlingen am Hauptbahnhof 

München - Der bayerische Landesbischof und EKD-Ratsvorsitzende Bedford-Strohm lädt Flüchtlinge und Helfer an Heiligabend zu einem Gottesdienst am Hauptbahnhof ein.

Er feiere erstmals in einem Bahnhof einen Gottesdienst, erklärte Heinrich Bedford-Strohm. Allerdings sei "ein Bahnhof näher mit dem Ursprung von Weihnachten verbunden als so manche romantische Verklärung des Festes". Neben den Flüchtlingen seien auch Flüchtlingshelfer  dazu eingeladen, teilte die Evangelische Kirche am Mittwoch mit. Zudem wolle Bedford-Strohm an diesem Tag Menschen ohne Wohnung oder in anderen sozialen Notlagen bewirten.

"Deutschland ist über sich hinausgewachsen"

Ohnehin werde ihm das Weihnachtsfest 2015 in besonderer Erinnerung bleiben, denn "2015 wird in die Geschichte unseres Landes eingehen als das Jahr, in dem Deutschland über sich hinausgewachsen ist", so der EKD-Ratsvorsitzende weiter. "Hätte einer am Weihnachtsfest des letzten Jahres vorhergesagt, dass unser Land in diesem Jahr eine Million Flüchtlinge aufnehmen würde, er wäre als realitätsfremder Träumer bezeichnet worden."

Im "Mannheimer Morgen" (Weihnachtsausgabe) lobte Bedford-Strohm ausdrücklich die Entscheidung von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), die Grenze für in Ungarn festsitzende Flüchtlinge aus humanitären Gründen zu öffnen. Die Kanzlerin habe damit "genau das Richtige" getan.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stammstrecke: Verspätungen, Teilausfälle und Umleitungen
München - Auf der Stammstrecke kam es am Samstagabend wegen der ärztlichen Versorgung eines Fahrgastes zu Verspätungen, Teilausfällen und Umleitungen bei der S-Bahn.
Stammstrecke: Verspätungen, Teilausfälle und Umleitungen
Amidou floh aus Todesangst - doch der Schwulenhass holt ihn ein
München - Homosexuelle Flüchtlinge wie Amidou (Name geändert) können der Angst auch in München nicht entkommen. Sie werden von Landsleuten bedroht und angefeindet. Die …
Amidou floh aus Todesangst - doch der Schwulenhass holt ihn ein
Grippe-Alarm: Schon über 520 Fälle in der Stadt
München - Sie beginnt meist mit Halsschmerzen, der ganze Körper tut weh – und dann kommt das hohe Fieber inklusive Schüttelfrost: die Grippe. Und die gefährliche …
Grippe-Alarm: Schon über 520 Fälle in der Stadt
200.000 Euro an Amoklauf-Opfer von München ausbezahlt
München - Vor sechs Monaten erschütterte der Amoklauf am Olympiaeinkaufszentrum München. Nun wurde ein Teil des Hilfsfonds an die Opfer ausbezahlt.
200.000 Euro an Amoklauf-Opfer von München ausbezahlt

Kommentare