Angreifer am Bahnsteig festgehalten

Belästigt in der Münchner S-Bahn: Junger Mann schützt Frauen

München - Ein junger Mann belästigt zwei Frauen in der Münchner S-Bahn, leckt einer sogar über die Wange. Ein 23-Jähriger eilt zur Hilfe.

Couragiert ist ein Mann in der Nacht zum Freitag zwei jungen Frauen zu Hilfe gekommen, die in der Münchner S-Bahn von einem 21-Jährigen belästigt wurden. Nach Angaben der Bundespolizei hatte der betrunkene Angreifer einer der Frauen bereits am Bahnsteig Ostbahnhof über die Wange geleckt. 

Angreifer spuckt ins Polizeiauto

Als er ihnen in die S-Bahn folgte und sie weiter begrapschte, griff der hilfsbereite 23-Jährige ein: Er packte den Mann, zog ihn aus dem Zug und hielt ihn mit einem 44-jährigen Helfer bis zum Eintreffen der Polizei am Bahnsteig. Nach seiner Festnahme bepöbelte der Mann auch noch die Beamten und spuckte mehrfach ins Polizeiauto. Er kam zunächst wieder auf freien Fuß.

dpa/lby

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vergewaltigung nach Disko-Besuch? Prozess gegen Münchner Taxler
Die Vorwürfe gegen einen Münchner Taxifahrer wiegen schwer: Auf der Heimfahrt von einer Disco soll der 42-Jährige eine Krankenschwester vergewaltigt haben. Der …
Vergewaltigung nach Disko-Besuch? Prozess gegen Münchner Taxler
Debatte um Schulschwänzer: Ist der Polizeieinsatz übertrieben oder sinnvoll?
Mehrere Anzeigen gegen die Eltern von Schulschwänzern kurz vor Ferienbeginn haben eine Debatte ausgelöst. Von der eine Seite gab‘s Lob, von der anderen Kritik.
Debatte um Schulschwänzer: Ist der Polizeieinsatz übertrieben oder sinnvoll?
Verzögerungen auf der Stammstrecke: Mann muss ärztlich versorgt werden
Zahlreiche Pendler sind auf den S-Bahn-Verkehr angewiesen. Doch immer wieder kommt es zu Störungen, Sperrungen und Ausfällen. In unserem News-Ticker informieren wir Sie …
Verzögerungen auf der Stammstrecke: Mann muss ärztlich versorgt werden
Weil Mode für Schwangere peinlich ist, haben zwei Münchnerinnen clevere Geschäftsidee
Zwei Münchnerinnen haben eine noch fast unbesetzte Nische in der Modebranche gefunden: selbstironische T-Shirts für Schwangere und Mütter - mit aufgemalten Brüsten und …
Weil Mode für Schwangere peinlich ist, haben zwei Münchnerinnen clevere Geschäftsidee

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.