Polizeieinsatz: Ostbahnhof für alle S-Bahnen gesperrt

Polizeieinsatz: Ostbahnhof für alle S-Bahnen gesperrt
+
Viele Fahrgäste nutzen ihr Smartphone mittlerweile auch im Bereich der U-Bahnen. 

Umrüstung dringend notwendig

Besseres Netz in den U-Bahnen: Das ist für 2017 geplant

  • schließen

München - Die Münchner U-Bahnen werden in den kommenden Monaten sukzessive auf LTE umgestellt. Damit lässt sich schneller im Internet surfen, Dateien lassen sich rascher herunterladen.

Durch die Umstellung wären die U-Bahnen in der Landeshauptstadt deutschlandweit der zweite unterirdische Nahverkehr mit Anschluss an das schnelle Internet. Vorreiter ist Berlin.

Letzte Erhebungen zeigen, wie notwendig die Umrüstung in München ist. 2015 wurden viermal mehr Daten abgerufen und verschickt als im Jahr 2013. Immer mehr Menschen besitzen internetfähige Telefone und Tablets. Hinzu kommen mehr als eine halbe Million Handygespräche pro Woche in den U-Bahnen.

Die Mobilfunkanbieter haben das erkannt und bereits reagiert. Seit Juni 2015 sind die Funkzellen entlang der U-Bahnen erweitert worden – von 140 auf 200 im Stadtgebiet. Zusätzlich haben die Netzbetreier einen Technikraum eingerichtet, in dem die Drähte und Signale zusammenlaufen. Mit dem Ende dieser Maßnahme erfolgte der Startschuss für die Umrüstung auf LTE. Die soll Ende des Jahres abgeschlossen sein. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizeieinsatz: Ostbahnhof für alle S-Bahnen gesperrt
In unserem News-Ticker informieren wir Sie über Störungen und Verspätungen auf Münchens S-Bahn-Linien. Eine inzwischen behobene Stellwerksstörung am Ostbahnhof sorgt am …
Polizeieinsatz: Ostbahnhof für alle S-Bahnen gesperrt
Bayerischer Filmpreis 2017: Regisseur Werner Herzog erhält Ehrenpreis
Regisseur und Produzent Werner Herzog (75) erhält den Ehrenpreis des Ministerpräsidenten beim Bayerischen Filmpreis 2017.
Bayerischer Filmpreis 2017: Regisseur Werner Herzog erhält Ehrenpreis
München will Temposünder mit einem traurigen Gesicht bestrafen   
Zu schnelles Fahren wird mit einem traurigen Gesicht (Sadly) bestraft, wer sich ans Tempolimit hält wird mit einem Lächeln (Smily) belohnt. Nun will München diese Art …
München will Temposünder mit einem traurigen Gesicht bestrafen   
Kämmerer: München muss 2019 neue Schulden machen!
Schulbauoffensive, U-Bahnbau oder Sanierung des Gasteigs - alles kostet der Stadt München Geld. Kämmerer Ernst Wolowicz ist für die Stadtfinanzen zuständig – und mahnt …
Kämmerer: München muss 2019 neue Schulden machen!

Kommentare