+
Auf der S-Bahn-Stammstrecke gab es am Montagmorgen mal wieder Stau. (Symbolbild)

Verspätungen und S-Bahn-Ausfälle

Betrunkener Schwede legt S-Bahn lahm

München - Mal wieder Chaos am Montagmorgen auf der S-Bahn-Stammstrecke. Für Pendler ist das leider schon fast Routine. Allerdings war diesmal der Grund für die Störung ein ungewöhnlicher.

Für knapp zehn Minuten war die Stammstrecke der Münchner S-Bahn am Montagmorgen, 24. Oktober, gesperrt. Ein alkoholisierter Tourist musste aus den Gleisen geholt werden. Wie die Bundespolizei berichtet, hatte gegen 7.55 Uhr hatte ein Triebfahrzeugführer bei der Fahrt vom Hauptbahnhof zur Hackerbrücke eine Person im Tunnel der Stammstrecke gemeldet. Daraufhin wurde die Stammstrecke in beide Richtungen für den S-Bahnverkehr gesperrt. 

Die Bundespolizei wurde alarmiert und fand kurz darauf im Tunnel einen stark alkoholisierten 33-jährigen schwedischen Touristen. Die Beamten brachten ihn in ein Hotel nahe dem Hauptbahnhof. 

Der Schwede erhält von der Bundespolizei eine Ordnungswidrigkeitenanzeige. Er muss gegebenenfalls mit zivilrechtlichen Forderungen der Deutschen Bahn rechnen. 

Die S-Bahn-Stammstrecke war für rund zehn Minuten gesperrt. Es kam zu betrieblichen Auswirkungen im gesamten Streckennetz.

mm/tz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Prozess um 51 Kilo Gras
In München standen drei Männer wegen Beihilfe zum Drogenhandel vor Gericht. Alle drei gestanden die Tat. 
Prozess um 51 Kilo Gras
Interview: Das sind die Pläne der neuen Jugendamts-Chefin
Am 1. August tritt die Südtiroler Psychologin Esther Maffei (45) ihren Dienst als neue Jugendamtschefin an. Sie will die Behörde neu ordnen, von geschlossenen …
Interview: Das sind die Pläne der neuen Jugendamts-Chefin
Mutter und Tochter leben in Moder-Keller
In der Kellerwohnung von Savina D´Orsa schimmelt und modert es. Eine Mietminderung wird ihr jedoch nicht gewährt. Was der Meiterverein dazu sagt: 
Mutter und Tochter leben in Moder-Keller
Linke wollen soziales Tarifsystem für den MVV
Einfachere MVV-Tarife fordern die Linken im Stadtrat. Die Verwaltung solle sich für ein sozialgerechtes Gebührensystem einsetzen. Wie das aussehen soll, lesen Sie hier: 
Linke wollen soziales Tarifsystem für den MVV

Kommentare