+
Auf der S-Bahn-Stammstrecke gab es am Montagmorgen mal wieder Stau. (Symbolbild)

Verspätungen und S-Bahn-Ausfälle

Betrunkener Schwede legt S-Bahn lahm

München - Mal wieder Chaos am Montagmorgen auf der S-Bahn-Stammstrecke. Für Pendler ist das leider schon fast Routine. Allerdings war diesmal der Grund für die Störung ein ungewöhnlicher.

Für knapp zehn Minuten war die Stammstrecke der Münchner S-Bahn am Montagmorgen, 24. Oktober, gesperrt. Ein alkoholisierter Tourist musste aus den Gleisen geholt werden. Wie die Bundespolizei berichtet, hatte gegen 7.55 Uhr hatte ein Triebfahrzeugführer bei der Fahrt vom Hauptbahnhof zur Hackerbrücke eine Person im Tunnel der Stammstrecke gemeldet. Daraufhin wurde die Stammstrecke in beide Richtungen für den S-Bahnverkehr gesperrt. 

Die Bundespolizei wurde alarmiert und fand kurz darauf im Tunnel einen stark alkoholisierten 33-jährigen schwedischen Touristen. Die Beamten brachten ihn in ein Hotel nahe dem Hauptbahnhof. 

Der Schwede erhält von der Bundespolizei eine Ordnungswidrigkeitenanzeige. Er muss gegebenenfalls mit zivilrechtlichen Forderungen der Deutschen Bahn rechnen. 

Die S-Bahn-Stammstrecke war für rund zehn Minuten gesperrt. Es kam zu betrieblichen Auswirkungen im gesamten Streckennetz.

mm/tz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Skandal um das Augustinum: Ex-Manager angeklagt
Die Staatsanwaltschaft München I hat Anklage gegen vier Verantwortliche des Sozialkonzerns Augustinum wegen Betrugs und Untreue erhoben.
Skandal um das Augustinum: Ex-Manager angeklagt
Hier ist es in München sicherer geworden - und hier nicht
Am Dienstag wurde der neue Sicherheitsbericht der Stadt München veröffentlicht. Wir erklären, wo‘s brenzlig ist und wo wir uns nicht sorgen müssen.
Hier ist es in München sicherer geworden - und hier nicht
Poller für die Fußgängerzone: Das sagt KVR-Chef Böhle
Wird die Fußgängerzone verpollert? Die Verwaltung jedenfalls prüft weiterhin die Möglichkeit, die Zufahrten zur Fuzo mit im Boden versenkbaren Zylindern zu regeln.
Poller für die Fußgängerzone: Das sagt KVR-Chef Böhle
Fundsachen-Versteigerung bei der MVG
Die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) versteigert am morgigen Mittwoch, 18. Oktober, Fundsachen aus U-Bahn, Bus und Tram.
Fundsachen-Versteigerung bei der MVG

Kommentare