Für das gute Gewissen

Bio & fair: Jetzt gibt es eine Münchner Stadtschokolade 

München - Fairen „München-Kaffee“ gibt es schon. Jetzt will München als offizielle „Fairtrade-Town“ auch mit einem anderen Nahrungsmittel punkten: bio-fairer Schokolade.

Kakao und Zucker nach internationalen Fairtrade-Richtlinien, dazu Bio-Bergmilch: Die neue „München-Schokolade“ bietet viel für‘s gute Gewissen. Wie das stadtweite Bündnis „Fairtrade Stadt München“ mitteilte, wird die München-Schokolade am 10. Dezember, dem Tag der Menschenrechte, in der Stadt-Information im Rathau offiziell vorgestellt. Von 11 bis 15 Uhr kann dort dort probiert werden, für Fragen zur fairen Stadt-Schokolade und zum fairen Handel in München stehen Vertreter der Fairtrade Stadt München zur Verfügung. Die Schokolade ist ab diesem Tag in allen Münchner Weltläden erhältlich.

„Die München-Schokolade ist ein ideales Weihnachtsgeschenk. Sie machen damit Ihren Lieben eine süße Freude und tun gleichzeitig etwas Gutes“, sagt Umweltreferentin Stephanie Jacobs. Denn durch den Fairen Handel sei ein gerechtes Einkommen der Produzenten gesichert.

Zudem werden pro Tafel München-Schokolade und für jedes Päckchen des seit 16 Jahren erhältlichen München-Kaffee 5 Cent an das indigene Volk der Asháninka im peruanischen Regenwald gespendet. München verbindet eine langjährige Klimapartnerschaft mit den Asháninka. So finanziert die Stadt beispielsweise Projekte zur Wiederaufforstung des Regenwaldes, zur Anerkennung von Landrechten und zur Sicherung eines Familieneinkommens der Ashánika.

Die Stadt München ist seit Juli 2013 als Fairtrade-Town ausgezeichnet. Die Fairtrade-Towns-Kampagne ist eine weltweite Bewegung in 26 Ländern mit über 2000 Fairtrade-Towns.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stammstrecke in Richtung Osten wieder frei: Noch Verzögerungen bei der S-Bahn
Wieder einmal Probleme auf der Stammstrecke: Wegen der technischen Störung an einem Fahrzeug am Rosenheimer Platz war am Montagabend die Stammstrecke teilweise blockiert.
Stammstrecke in Richtung Osten wieder frei: Noch Verzögerungen bei der S-Bahn
Drei Schüler verprassen falsche Fuffzger in Clubs - Blüten stammten aus dem Darknet
Drei Schüler aus München, eine schummrige Garage in Landshut, Falschgeld in Müllsäcken und das Darknet - diese Geschichte hat alle Zutaten, die ein richtiger Krimi …
Drei Schüler verprassen falsche Fuffzger in Clubs - Blüten stammten aus dem Darknet
Die dreistesten Falschparker Münchens - und was ihnen nun blüht
Radfahren in München wird immer gefährlicher - nicht nur durch Unfälle, sondern auch durch rücksichtslose Autofahrer, die auf Radwegen parken. Eine Münchnerin möchte nun …
Die dreistesten Falschparker Münchens - und was ihnen nun blüht
Die Volkssternwarte feiert Geburtstag
Vor 70 Jahren öffnete die Volkssternwarte München ihre Türen zum ersten Mal – heute zählt sie jährlich 25.000 Besucher.
Die Volkssternwarte feiert Geburtstag

Kommentare