+

Steht die Polizei an sinnvollen Orten? 

Blitzer und Unfälle: Das sind Münchens gefährlichste Ecken für Autofahrer

  • schließen
  • Marcel Görmann
    Marcel Görmann
    schließen

4.394 Mal wurde in diesem Jahr im Stadtgebiet von München an verschiedenen Ecken geblitzt! Ist das wirklich gerechtfertigt, um die Sicherheit auf den Straßen zu erhöhen?

München - Immer wieder kracht es im Stadtgebiet. Der Automobilclub „Mobil in Deutschland e.V.“ hat nun untersucht, auf welchen Straßen in München es besonders häufig zu Unfällen kommt und wo die Blitzer stehen. 

Wird dort geblitzt, wo es auch am häufigsten zu Unfällen kommt - sprich: an den gefährlichsten Stellen? Oder werden die Radarfallen aufgestellt, wo Münchens Autofahrer regelmäßig auf die Tube drücken und so dem Staat Millioneneinahmen garantieren? Diesen Fragen ist der „Mobil in Deutschland e.V.“ mit einem Vergleich nachgegangen. Gegenübergestellt wurden die Straßen, an denen es 2017 bislang zu den meisten Unfällen gekommen ist, und die Standorte mit den meisten mobilen Blitzern. 

Mittlerer Ring als „Blitzermeile Nr. 1“ in Deutschland

Ergebnis: In München wird im Vergleich zu den deutschen Großstädten Berlin, Köln und Hamburg am sinnvollsten geblitzt. Denn tatsächlich wird an sechs der gefährlichsten Straßen auch am häufigsten die Geschwindigkeit kontrolliert. 

So liegt die Dachauer Straße mit 761 Unfällen im Zeitraum zwischen 1. Januar und 17. Oktober 2017 auf Platz zwei der gefährlichsten Straßen. Dort stehen konsequenterweise auch viele Blitzer. Mit ganzen 146 Mal im Jahr liegt sie damit auf dem ersten Platz der zehn größten Münchner Blitzmeilen. München erhält in der Gesamtbewertung mit der Note 2 auch das beste Ergebnis im Test. Kritisiert wird jedoch die Blitzerdichte am Mittleren Ring. Mittlerweile gibt es dort 60 stationäre Blitzer auf 28 Kilometern Strecke. Es sei die „Blitzermeile Nr. 1 in Deutschland“, urteilt „Mobil in Deutschland e.V.“.

Verhältnismäßig schlecht hat hingegen Berlin abgeschnitten. 29.287 Mal wird hier pro Jahr geblitzt, dabei aber nur an einer unfallbelasteten Straße tatsächlich sinnvoll. Durchgefallen ist hingegen Hamburg. Die dortige Polizei wollte keine Unfallzahlen nennen - Note 6!

Karte und Infografik: Hier stehen am häufigsten Blitzer in München

Die blauen Balken stehen für die Straßen, die nur in einer Top-Liste vertreten sind, also in denen entweder besonders viele Unfälle passieren - oder viele Blitzer stehen. Die Straßen mit den roten Balken führen in beiden Statistiken. 

Karte und Infografik: Hier kracht es besonders häufig in München

Umfrage: Stehen die Blitzer an den richtigen Stellen? 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Tauben-Wahnsinn: Münchnerin will verletztem Tier helfen, da wird sie attackiert
Man liebt oder man hasst sie - das Thema Tauben polarisiert die Stadt. Als eine Tierschützerin sich um eine verletzte Taube kümmern wollte, wurde sie von einem Mann …
Tauben-Wahnsinn: Münchnerin will verletztem Tier helfen, da wird sie attackiert
AfD gewinnt gegen die Stadt München
Die Stadt München hatte der AfD bislang verboten in städtischen Einrichtungen Wahlkampf zu machen. Die Partei hat nun vor dem Verwaltungsgericht geklagt, mit Erfolg.
AfD gewinnt gegen die Stadt München
„Sklavenmarkt 12:00“-Banner am Odeonsplatz: Das steckt dahinter
Diese Entdeckung hat wohl bei zahlreiche Passanten in München für Staunen gesorgt: Mitten auf dem Odeonsplatz standen mehrere Frauen mit einem „Sklavenmarkt“-Banner. …
„Sklavenmarkt 12:00“-Banner am Odeonsplatz: Das steckt dahinter
Was soll das denn? Münchner Edeka bittet Kunden scheinbar darum, weniger einzukaufen
Dieser Aushang irritiert: Wieso will die Edeka-Filiale am Hauptbahnhof, dass man nur Reisebedarf einkauft? Wir klären auf. 
Was soll das denn? Münchner Edeka bittet Kunden scheinbar darum, weniger einzukaufen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.