Kurioser Unfall

Bub steckt mit Kopf in Kinderklobrille fest

Ingolstadt - Auf der Zugfahrt von München nach Nürnberg muss ein einjähriger Junge auf die Toilette. Doch dann bremst der Zug. Wie die Bundespolizei ihn befreite.

Ein einjähriger Junge ist mit seinem Kopf in einer Kinderklobrille steckengeblieben. Bundespolizisten konnten den Bub mit Hilfe von Waffenöl befreien. 

Wie die Beamten am Montag mitteilten, war die Familie des Jungen am Vorabend mit der Bahn von München zur Oma nach Nürnberg gefahren. Als der Junge auf die Toilette musste, marschierte er mit seiner mobilen Kinderklobrille los und platzierte das Hilfsmittel. „Als er nochmal genauestens den Sitz inspizierte, bremste der Zug vor Einfahrt in den Ingolstädter Hauptbahnhof und - schwupps - steckte sein Kopf im Hilfsmittel“, heißt es im Polizeibericht. 

Alles Ziehen und Zerren half nichts. Bundespolizisten bestrichen die Toilettenhilfe und die Ohren des Jungen schließlich mit Waffenöl und konnten den Pechvogel so befreien.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

München schrumpft - zumindest auf dem Papier
Das Kreisverwaltungsreferat (KVR) hat nach der Bundestagswahl und dem Steinkohle-Bürgerentscheid sein Melderegister durchforstet. Ergebnis: München schrumpft – zumindest …
München schrumpft - zumindest auf dem Papier
Sturmtief behindert Stammstrecke und auch die S-Bahnen in der Region
Zahlreiche Pendler sind Tag für Tag auf den S-Bahn-Verkehr in und um München angewiesen. Doch immer wieder kommt es zu Störungen, Streckensperrungen und Ausfällen. In …
Sturmtief behindert Stammstrecke und auch die S-Bahnen in der Region
U-Bahn-Zukunft: Neue Bahnhöfe, zusätzliche Verbindungsstrecke, U6 entfällt
Die U9 durch die Innenstadt wird geplant. Dafür hat der Stadtrat am Mittwoch den Startschuss gegeben. Die neue Trasse soll die U6 komplett ersetzen, sieben neue Bahnhöfe …
U-Bahn-Zukunft: Neue Bahnhöfe, zusätzliche Verbindungsstrecke, U6 entfällt
Pfleger-Mangel immer schlimmer: Mädchen mit Blut im Urin abgewiesen
Der Pfleger-Mangel in München sorgt für immer krassere Entwicklungen. So müssen teilweise sogar Krebskranke abgewiesen werden. Betten müssen wegen zu wenig Personal frei …
Pfleger-Mangel immer schlimmer: Mädchen mit Blut im Urin abgewiesen

Kommentare