+
In München staut es sich gerne Mal, nicht nur wie hier am Luise-Kiesselbach-Tunnel. 

Bürgerbegehren

Bündnis für saubere Luft wählt Lenkungskreis

  • schließen

München - Das „Bündnis für saubere Luft“ hat einen Lenkungskreis gewählt. Ab dem 23. November werden die Akteure auf dem Tollwood-Winterfestival Unterschriften sammeln.

Wie berichtet, initiiert das Bündnis ein Bürgerbegehren zur Luftreinhaltung. 16 Organisationen beteiligen sich. Dem Lenkungskreis gehören Sylvia Hladky (Vorstandsmitglied Netzwerk Klimaherbst), Hermann Brem (Stadtvorsitzender der Grünen) und Andreas Schuster (Green City) an. „Wir sind begeistert, dass sich innerhalb kürzester Zeit bereits 16 Bündnispartner dem Bürgerbegehren angeschlossen haben“, sagt Andreas Schuster.

München überschreitet seit Jahren die Grenzwerte für Stickstoffdioxid. Das Bündnis fordert direkte Gegenmaßnahmen durch die Stadt, etwa eine Erhöhung des Anteils von abgasfreien Fahrzeugen, des öffentlichen Personennahverkehrs und des Fuß- und Radverkehrs. Juristen prüfen derzeit den Wortlaut der Fragestellung des Bürgerbegehrens, das an die Stadt gerichtet wird.

Lesen Sie hier einen Kommentar zum Bürgerbegehren für saubere Luft von Merkur-Redakteur Klaus Vick.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Obdachloser Hristo Vankov gestorben: „Ich bin kein Mensch zweiter Klasse“
Hristo Vankov aus Bulgarien schlief unter Brücken und arbeitete auf dem Bau. 14 Jahre lebte er in München. Im Sommer verklagte er die Stadt erfolgreich auf einen …
Obdachloser Hristo Vankov gestorben: „Ich bin kein Mensch zweiter Klasse“
Zehn Jahre BMW Welt: Besucher kommen mit Plastiktüten voller Geld
Mehr Besucher als in Neuschwanstein, Autos im Wert von Einfamilienhäusern, Weltpremieren, Heiratsanträge ohne Ende. Die BMW Welt ist ein Ort der Superlative. Jetzt …
Zehn Jahre BMW Welt: Besucher kommen mit Plastiktüten voller Geld
S-Bahn: Nach Stau auf der Stammstrecke - Lage normalisiert sich wieder
In unserem News-Ticker informieren wir Sie über Störungen auf Münchens S-Bahn-Linien. 
S-Bahn: Nach Stau auf der Stammstrecke - Lage normalisiert sich wieder
Das plant Münchens neuer IT-Referent
Thomas Bönig tritt das Amt als neuer IT-Referent der Stadt an. Eine zentrale Frage wird die mögliche Umwandlung der Abteilung in eine GmbH sein. 
Das plant Münchens neuer IT-Referent

Kommentare