Bund gibt 1,3 Milliarden Euro für Ausbau des S-Bahn-Netzes in Bayern

Nürnberg/München - Der Bund wird den Ausbau der S-Bahn-Netze in Bayern mit 1,3 Milliarden Euro unterstützen. Allein 800 Millionen Euro werde die Bundesregierung für den Bau eines zweiten S-Bahn-Tunnels in München geben, sagte die Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesverkehrsministerium, Karin Roth (SPD), am Montag bei einer Schienenverkehrskonferenz der SPD in Nürnberg.

212 Millionen Euro sind laut Roth für die Schließung des S-Bahn-Rings von Erding zum Flughafen München vorgesehen. 145 Millionen Euro sollen in den Ausbau der S-Bahn zwischen Pasing-West und Buchenau fließen. Mit 97 Millionen Euro will sich der Bund am Bau der neuen S-Bahn-Strecke Nürnberg-Forchheim beteiligen und mit weiteren 44 Millionen Euro an der Verlängerung der Münchner S 7 von Wolfratshausen nach Geretsried. "Bayern kann sich nicht beklagen, dass der Bund den Freistaat nicht unterstützt", sagte Roth. Sie verwies darauf, dass der Bund darüber hinaus rund eine Milliarde Euro pro Jahr aus Regionalisierungsmitteln für den laufenden Betrieb des öffentlichen Nahverkehrs in Bayern zur Verfügung stelle.

Um den erwarteten Zuwachs im Güterverkehr auf der Schiene bewältigen zu können, sei ein weiterer Ausbau der Infrastruktur nötig, sagte Roth. Zur besseren Auslastung der vorhandenen Kapazitäten müsse der Verkehr auf den wichtigen Fernstrecken stärker "entmischt" werden. Zudem gelte es, die Logistikketten an den Knotenpunkten zu verbessern. Neben dem bereits begonnenen neuen Güterverkehrsterminal am Nürnberger Hafen seien weitere Umschlagplätze von der Straße auf die Schiene und auf Binnenschiffe nötig, sagte die Parlamentarische Staatssekretärin.

Auch interessant

Kommentare