Bundespolizei im Einsatz kollidiert mit BMW

München - Auf einer Dienstfahrt mit Blaulicht ist ein Fahrzeug der Bundespolizei am Innsbrucker Ring mit einem BMW zusammengeprallt. Dabei entstand ein erheblicher Sachschaden.

Der Unfall ereignete sich am Mittwoch gegen 22.35 Uhr. Ein Beamter der Bundespolizei war unter Verwendung von Blaulicht und Martinshorn mit seinem uniformierten Dienstfahrzeug auf dem Weg zu einem Einsatz. Er befuhr den Innsbrucker Ring in südwestlicher Richtung auf dem zweiten von vier Fahrstreifen. An der Kreuzung zur Rosenheimer Straße zeigte die Ampel für das Dienstauto Rot. Der Bundespolizist wollte nach links in Richtung der A 8 abbiegen. Zur selben Zeit befuhr ein 45-Jähriger mit seinem BMW den Innsbrucker Ring in nordöstliche Fahrtrichtung auf dem zweiten von drei Fahrstreifen. An der Kreuzung zur Rosenheimer Straße wollte er diese bei Grünlicht in gerader Richtung überqueren. Der Beamte der Bundespolizei war langsam in den Kreuzungsbereich eingefahren und hatte kurz bis zum Stillstand abgebremst. Er fuhr an, als die Fahrzeuge auf dem dritten Fahrstreifen des Innsbrucker Rings in nordöstlicher Richtung angehalten hatten.

Dabei übersah er das Auto des 45-Jährigen, der nicht angehalten hatte und von den anderen Fahrzeugen verdeckt worden war. Das Dienstauto kollidierte mit dem BMW. Durch die Wucht des Aufpralls verlor der 45-Jährige die Kontrolle über sein Auto, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und wurde im Grünstreifen der dortigen Verkehrsinsel von einem Stromverteilerkasten gestoppt.

Der 45-Jährige wurde bei dem Verkehrsunfall leicht verletzt und zur ambulanten Behandlung in ein Münchner Krankenhaus gebracht. Der Beamte und sein Beifahrer blieben unverletzt. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 11.000 Euro. Der Stromverteilerkasten wurde ebenfalls erheblich beschädigt.

Während der Unfallaufnahme und Bergung der beteiligten Fahrzeuge musste ein Fahrstreifen des Innsbrucker Rings für ca. eineinhalb Stunden gesperrt werden.

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

MVG-Update zu Geisterbussen im Olympiapark: Termin für Betrieb steht - doch später als erwartet
e.Go Mover: Der Start des Testbetriebs verzögert sich um einige Monate, das gab die MVG nun bekannt. Stattdessen verfolgt man im Olympiapark nun andere Pläne.
MVG-Update zu Geisterbussen im Olympiapark: Termin für Betrieb steht - doch später als erwartet
Für 4,4 Millionen! MVG will seine Leihradflotte ausbauen
Die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) will den Bewohnern in München zukünftig noch mehr Räder zur Verfügung stellen. Das wird aber ordentlich Geld kosten. 
Für 4,4 Millionen! MVG will seine Leihradflotte ausbauen
CSU will Ruheoase in Münchner Altstadt schaffen - Autos sollen unterirdisch verschwinden
München: Die Herzog-Wilhelm-Straße soll zur Ruheoase in der Altstadt werden, das ist der Plan von Bürgermeister Manuel Pretzl und CSU-OB-Kandidatin Kristina Frank.
CSU will Ruheoase in Münchner Altstadt schaffen - Autos sollen unterirdisch verschwinden
Münchner CSU mit ungewöhnlichem Vorschlag: Parkhaus soll ÜBER A9 gebaut werden
Der CSU-Bürgermeister Manuel Pretzl will ein Parkhaus über der A9 bauen. Damit soll auch der Parksuchverkehr verringert werden.
Münchner CSU mit ungewöhnlichem Vorschlag: Parkhaus soll ÜBER A9 gebaut werden

Kommentare