Erfolg bei der Grenzkontrolle

Bundespolizei schnappt europaweit gesuchten Mann aus Ungarn

Am Montag ist der Bundespolizei bei einer Kontrolle auf der Autobahn A8 ein dicker Fisch ins Netz gegangen. Der Gesuchte  wurde an der Grenzkontrolle Walserberg geschnappt.

Freilassing - Die Bundespolizei Freilassing hatte am Montagabend laut Pressebericht am Walserberg ein Auto mit ungarischen Kfz-Kennzeichen, kontrolliert als der Fahndungscomputer einen Treffer anzeigte.

Ein Insasse, ein 24-jähriger Ungarn, wurde demnach mit europäischen Haftbefehl aus Österreich gesucht. Der Mann steht im Verdacht, in Österreich zusammen mit mehreren anderen Personen an einem Einbruchsdiebstahl beteiligt gewesen zu sein. Die Bundespolizisten nahmen daraufhin den Mann fest.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Gesuchte von der Bundespolizei dem Richter am Amtsgericht Laufen vorgeführt und anschließend in das Gefängnis nach München-Stadelheim gebracht. Dort wartet der 24-Jährige nun auf seine Auslieferung nach Österreich, so die Bundespolizei.

mm/tz

Rubriklistenbild: © Bundespolizei

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bezahlbarer Wohnraum für Mitarbeiter: SWM belohnt Angestellte und Angehörige
Eine preiswerte und moderne Wohnung in München zu finden ist fast wie ein Sechser im Lotto. Doch der Traum vom zentrumsnahen Wohnen wurde jetzt für Mitarbeiter der …
Bezahlbarer Wohnraum für Mitarbeiter: SWM belohnt Angestellte und Angehörige
Irre Wende im O-Bike-Skandal: Nun setzt ein Händler Kopfgeld auf die Fahrräder aus 
Mit einer ungewöhnlichen Aktion wirbt nun ein Fahrrad-Händler für die Beseitigung der gelben O-Bikes. Für jedes abgegebene Rad verspricht der Händler 100 Euro. 
Irre Wende im O-Bike-Skandal: Nun setzt ein Händler Kopfgeld auf die Fahrräder aus 
Stammstrecken-Chaos am Freitag: Bis zu 40 Minuten Verspätung, Zugwenden, Teilausfälle
Zahlreiche Pendler sind auf den S-Bahn-Verkehr angewiesen. Doch immer wieder kommt es zu Störungen, Sperrungen und Ausfällen. In unserem News-Ticker informieren wir Sie …
Stammstrecken-Chaos am Freitag: Bis zu 40 Minuten Verspätung, Zugwenden, Teilausfälle
Wegen Ankerzentren für Flüchtlinge: 70 Behörden, Firmen und andere erhalten Drohmails
Wie die Polizei jetzt mitteilt, haben verschiedene Behörden und Institutionen am Montag Drohmails bekommen. Darin wird davor gewarnt, sich an der Errichtung von …
Wegen Ankerzentren für Flüchtlinge: 70 Behörden, Firmen und andere erhalten Drohmails

Kommentare