+

In München

Bundestagswahl 2017: Stadt sucht Wahlhelfer

Das Wahlamt im Kreisverwaltungsreferat sucht Münchner, die sich bei der Bundestagswahl am 24. September ehrenamtlich als Wahlhelfer engagieren möchten. Was dabei zu tun wäre und was es dafür gibt: 

München - „Für die Bundestagswahl richten wir 942 Wahllokale und Briefwahlbezirke ein. Um einen erfolgreichen Ablauf am Wahlsonntag zu gewährleisten, benötigt die Landeshauptstadt die Mithilfe von rund 7000 Bürgerinnen und Bürgern“, sagt Kreisverwaltungsreferent Thomas Böhle. 

Wahlhelfer überwachen die ordnungsgemäße Durchführung der Wahl und helfen bei der Ausgabe und Auswertung der Stimmzettel. Dafür gibt es je nach Aufgabe eine Aufwandsentschädigung zwischen 35 und 55 Euro. Das Ehrenamt kann von jeder volljährigen Person mit deutscher Staatsangehörigkeit übernommen werden. Genaue Infos zu den Aufgaben und zur finanziellen Entschädigung gibt es im Internet unter www.muenchen.de/wahlhelfer. Dort ist auch eine verbindliche Anmeldung möglich.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zwei junge Münchner entwickeln den Gemüsegarten für die Wohnung
Es soll eine Revolution in der Küche werden: Zwei junge Münchner haben ein Gerät entwickelt, in dem Salat, Gemüse und Kräuter wachsen. Als Einbauschrank neben …
Zwei junge Münchner entwickeln den Gemüsegarten für die Wohnung
Wohin mit dem Kind, wenn die Schule aus ist?
Viele Schüler, viel zu wenig Plätze: So ist das in München nicht nur an der Plinganserschule.
Wohin mit dem Kind, wenn die Schule aus ist?
Abgestürzt: Vermisste Münchnerin im Chiemgau gestorben
Die ganze Nacht über hatten die Retter nach einer vermissten Bergsteigerin aus München gesucht - am Sonntag fand die Suche schließlich ein trauriges Ende.
Abgestürzt: Vermisste Münchnerin im Chiemgau gestorben
So wollen Stadtwerke-Mitarbeiter günstige Wohnungen schaffen
Eine alte Idee, neu aufgelegt: Mit einer eigenen Wohnungsbaugenossenschaft wollen Beschäftigte der Münchner Stadtwerke günstigen Wohnraum für ihre Kollegen schaffen. Ein …
So wollen Stadtwerke-Mitarbeiter günstige Wohnungen schaffen

Kommentare