Diese Politiker treten an

Bundestagswahl: Die Direktkandidaten der vier Münchner Wahlkreise im Überblick

Bei der Bundestagswahl sind 923.820 Münchner aufgerufen, in vier Wahlkreisen ihre Stimmen abzugeben. In einer Serie stellen wir die Direktkandidaten vor. Hier finden Sie alle Folgen mit allen Kandidaten. 

Wahlkreis 217 München-Nord:

Der Münchner Norden gilt gemeinhin als wankelmütig – zumindest in Sachen Bundestagswahl. Bei den vergangenen beiden Wahlen 2013 und 2009 hatte CSU-Kandidat Johannes Singhammer die Nase vorn. Zuvor jedoch war der Wahlkreis drei Mal an Axel Berg von der SPD gegangen. Davor wiederum an die CSU und in den 70ern zog sogar Alt-OB Hans-Jochen Vogel (SPD) über den Münchner Norden in den Bundestag ein. Singammer tritt heuer nicht mehr an, es dürfte also spannend werden. Hier finden sie alle Kandidaten. 

Hier finden Sie alle weiteren relevanten Informationen zum Wahlkreis und am Wahlabend auch die Ergebnisse.

Wahlkreis 218 München-Ost:

Traditionell wählt der Osten CSU, also der Osten Münchens. Die Stadtbezirke Altstadt-Lehel, Au-Haidhausen, Berg am Laim, Bogenhausen, Ramersdorf-Perlach und Trudering-Riem sind seit 1976 ist fest in der Hand der Union. Doch in diesem jahr gibt es prominente heruasforderer für Mandatsinhaber Wolfgang Stefinger. Claudia Tausend (SPD) und Margarete Bause (Grüne) treten gegen ihn an. Hier werden alle Kandidaten vorgestellt. 

Hier finden Sie alle weiteren relevanten Informationen zum Wahlkreis und am Wahlabend auch die Ergebnisse.

Wahlkreis 219 München-Süd:

Im Süden geht es ums Erbe Peter Gauweilers: Seit 15 Jahren war der Wahlkreis 219 fest in der Hand des CSU-Querdenkers. Bis dieser in der vergangenen Legislaturperiode etwas zu quer dachte und aus Ärger von seinem Mandat zurücktrat. Seitdem muss der Wahlkreis zwischen Sendling und Solln ohne direkt gewählten Abgeordneten auskommen. Jetzt streiten sich zehn Bewerber ums direkte Ticket nach Berlin. Die größten Chancen rechnen sich Stadtrat Michael Kuffer (CSU) und Sebastian Roloff (SPD) aus. Hier werden alle Kandidaten vorgestellt

Hier finden Sie alle weiteren relevanten Informationen zum Wahlkreis und am Wahlabend auch die Ergebnisse.

Wahlkreis 220 München-West:

Eines gilt schon vor der Wahl als sicher: Ein neues Gesicht wird das Direktmandat im Münchner Westen erringen. Denn der ehemalige Kreisverwaltungsreferent Hans-Peter Uhl (CSU) tritt nicht mehr an. Nun steigen also zumindest bei den beiden großen Parteien mehr oder weniger Unbekannte in den Ring: Stephan Pilsinger (CSU) und Bernhard Goodwin (SPD). Wobei Pilsinger wohl doch etwas mehr verlieren kann. Denn der Wahlkreis ist seit 1976 in der Hand der Union. Hier geht es zu den Portraits aller Kandidaten.

Hier finden Sie alle weiteren relevanten Informationen zum Wahlkreis und am Wahlabend auch die Ergebnisse.

Alle Kandidaten: Sie wollen für München in den Bundestag

Lesen Sie außerdem zur Bundestagswahl:

Welche Koalitionen sind nach der Bundestagswahl möglich?

Analyse zur Bundestagswahl: So tickt der Wähler in Bayern

Erst- und Zweitstimme: So wählen Sie den Bundestag

Bundestagswahl 2017: Die Antworten auf die wichtigsten Fragen

Mehr Abgeordnete im Parlament : Nun droht der größte Bundestag aller Zeiten

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ ZB

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Viele Störungen und ein Polizeieinsatz: Schwarzer Tag für die S-Bahn
In unserem News-Ticker informieren wir Sie über Störungen und Verspätungen auf Münchens S-Bahn-Linien. Auch am Mittwoch ging zeitweise mal wieder gar nichts.
Viele Störungen und ein Polizeieinsatz: Schwarzer Tag für die S-Bahn
Bayerischer Filmpreis 2017: Regisseur Werner Herzog erhält Ehrenpreis
Regisseur und Produzent Werner Herzog (75) erhält den Ehrenpreis des Ministerpräsidenten beim Bayerischen Filmpreis 2017.
Bayerischer Filmpreis 2017: Regisseur Werner Herzog erhält Ehrenpreis
München will Temposünder mit einem traurigen Gesicht bestrafen   
Zu schnelles Fahren wird mit einem traurigen Gesicht (Sadly) bestraft, wer sich ans Tempolimit hält wird mit einem Lächeln (Smily) belohnt. Nun will München diese Art …
München will Temposünder mit einem traurigen Gesicht bestrafen   
Kämmerer: München muss 2019 neue Schulden machen!
Schulbauoffensive, U-Bahnbau oder Sanierung des Gasteigs - alles kostet der Stadt München Geld. Kämmerer Ernst Wolowicz ist für die Stadtfinanzen zuständig – und mahnt …
Kämmerer: München muss 2019 neue Schulden machen!

Kommentare