+
Tummeln sich hier bald wieder die Fast-Food-Fans? Das Unternehmen hofft auf eine baldige Wiederöffnung.

Zettel macht den Kunden Hoffnung

Burger King: Geisterfilialen bald wieder offen?

München - Seit Sonntag sind elf Burger-King-Filialen des Franchise-Unternehmers Yi-Ko geschlossen. In den Filialen am Hauptbahnhof ist man jedoch zuversichtlich, die Gäste bald wieder begrüßen zu können.

Double-Whopper-Fans sind schwer enttäuscht. Vor wenigen Tagen mussten elf Münchner Filialen der Fast-Food-Kette Burger King geschlossen werden. Der Grund: Dem Franchise-Unternehmer Yi-Ko Holding wurde, nach mehreren Vorwürfen von Hygienemängeln und schlechten Arbeitsbedingungen, der Vertrag gekündigt. Am vergangenen Sonntag gingen dann auch der letzten Filiale die Vorräte aus, und somit bleiben die Türen der betroffenen Geschäfte vorerst geschlossen.

Wiedereröffnung in wenigen Tagen?

Der Zettel an der Tür.

Unter den besagten Läden sind auch die zwei Filialen am Münchner Hauptbahnhof. In der Bayerstraße sind alle Lichter aus - verlassen laufen im Hintergrund allerdings noch die Fernseher. An der Tür hängt ein Schild mit einer Entschuldigung an die Kundschaft: "Wir setzen alles daran, eine schnelle und für alle Beteiligten zufriedenstellende Lösung zu finden und eine baldige Wiedereröffnung des Restaurants zu erreichen." Der Zettel stammt offenbar vom Franchise-Unternehmer. Man zeigt sich optimistisch, dass der Betrieb bald wieder aufgenommen werden kann: "Wir sind zuversichtlich, dass es sich dabei nur um eine kurze Zeit, im Idealfall von wenigen Tagen handelt."

Es brennt Licht, die Fernseher laufen

Nicht ganz so verlassen sieht die Filiale in den Hallen des Hauptbahnhofes aus. Trotz der Bauzaun-Absperrung vor dem Laden brennt Licht, und die Türen sind zwar mit Rollcontainern versperrt, jedoch nicht verschlossen. Anscheinend hofft man auch hier auf eine schnelle Wiederaufnahme des Betriebs.

Auf die Frage, ob der Wunsch in wenigen Tagen die Tore der geschlossenen Filialen wieder zu öffnen realistisch sei, will die Burger King GmbH selbst kein Antwort geben. Es sei die Angelegenheit des Franchise-Unternehmers Yi-Ko Holding. Dieser war jedoch telefonisch nicht zu erreichen.

So sehen die verlassenen Burger King Filialen am Hauptbahnhof aus

So sehen die verlassenen Burger-King-Filialen am Hauptbahnhof aus

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Aufatmen in München: Nach Corona-Lockdown gelten ab heute neue Regeln - nicht nur für Eltern und Gastronomen
Das Wochenende in München stand im Zeichen schrittweiser Lockerungen nach dem Corona-Lockdown. Ab dem heutigen Montag können nicht nur Eltern und ihre Kinder dank …
Aufatmen in München: Nach Corona-Lockdown gelten ab heute neue Regeln - nicht nur für Eltern und Gastronomen
Coronavirus in München: Neue Details zur Dunkelziffer-Studie - Reproduktionszahl überrascht
Wie viele Personen haben sich in München tatsächlich mit dem Coronavirus infiziert? Das soll nun eine Studie herausfinden. 
Coronavirus in München: Neue Details zur Dunkelziffer-Studie - Reproduktionszahl überrascht
Bedenkliche Szenen am Vatertag? TV-Star fällt vom Glauben ab, als er an der Isar vorbeikommt
Größere Exzesse am Vatertag blieben in München offenbar aus. Ein TV-Star hat nun von einem eher unerfreulichen Isar-Besuch berichtet.
Bedenkliche Szenen am Vatertag? TV-Star fällt vom Glauben ab, als er an der Isar vorbeikommt
„Leute werden wohl Abstand halten“: Münchnerin mit „heiklem“ Mundschutz in der Tram
Wollte sie sich andere Fahrgäste vom Leib halten? Eine Frau war in München mit einem ungewöhnlichen Mundschutz unterwegs.
„Leute werden wohl Abstand halten“: Münchnerin mit „heiklem“ Mundschutz in der Tram

Kommentare