+
Der neue Stolz der MVG: Die sechs neuen Gelenkbusse, aufgereiht am Königsplatz.

Präsentation der neuen Fahrzeuge

Die Busflotte der MVG vergrößert sich

München - Die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) hat nachgerüstet. Jetzt wurden sechs neue Niederflur-Gelenkbusse von der Firma Solaris am Königplatz vorgestellt.

"Mit den neuen Gelenkbussen wächst unsere Flotte auf rund 320 eigene Fahrzeuge“, sagt MVG-Chef Herbert König. Damit reagiert die MVG auf die permanent wachsenden Fahrgastzahlen. „Daher müssen wir Takte verdichten, neue Linien schaffen und immer öfter größere Fahrzeuge einsetzen“, sagt König. Die MVG hat gut zwei Millionen Euro in die neuen Busse investiert.

Die sechs neuen Fahrzeuge bieten wie die bereits 2015 beschafften Busse mehr Platz an der zweiten und dritten Tür, der unter anderem Fahrgästen mit Kinderwagen und Rollatoren zugute kommen soll. Die 18 Meter langen Busse bieten gut 100 Fahrgästen Platz und die vier Türen sollen ein schnelles Ein- und Aussteigen ermöglichen.

Bei den sechs neuen Bussen soll es nicht bleiben. Bereits im Sommer sollen 15 weitere Buszüge nach München kommen, im Herbst werden zwei Elektrobusse einem Langzeit-Einsatztest unterzogen werden. Diese weitere Aufstockung soll den Öffentlichen Nahverkehr in München noch attraktiver Machen, so MVG-Chef König. „Denn ohne Bus und Bahn“, versichert er, „stünde München längst im Dauerstau.“  

plb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hier sehen Sie die Stadtrats-Versammlung live im Netz
München - Wer es am 25. Januar nicht persönlich zur Vollversammlung des Stadtrats schafft, kann sich diese im Internet ansehen. Es wird einen Live-Stream geben. 
Hier sehen Sie die Stadtrats-Versammlung live im Netz
Gesucht: Junge Musical-Talente für „Evita“
München - Im April gastiert das Musical „Evita“ mit seinem Londoner Star-Ensemble in München. Für die weibliche Kinderrolle wird noch eine Darstellerin gesucht.
Gesucht: Junge Musical-Talente für „Evita“
Münchner Polizei nimmt Twitter-Panne mit Humor
München - Nein, der Praktikant war nicht schuld an dem kuriosen Tweet der Münchner Polizei vom Montag. Das beweist die neueste Twitter-Botschaft der Beamten vom …
Münchner Polizei nimmt Twitter-Panne mit Humor
Nach Abschiebung: Hoffnung auf ein Visum für Pouya
München - Der afghanische Musiker Ahmad Shakib Pouya wurde aus München abgeschoben, daraufhin saß er in einem Hotel in Kabul fest. Nach Tagen des Bangens gibt es gute …
Nach Abschiebung: Hoffnung auf ein Visum für Pouya

Kommentare