Erhebliche Einschränkungen

Chaos-Monat November: An diesen Tagen sollten Sie die U1/U2 lieber meiden

Auf den U-Bahn-Linien U1 und U2 läuft es an allen Wochenenden im November nicht so wie gewohnt, denn die Gleise werden saniert. Hier erfahren Sie, wie Sie trotzdem ans Ziel kommen.

Laut MVG kommt es an allen vier Wochenenden im November auf der U1 und U2 im Stadtzentrum zu erheblichen Einschränkungen (Ausnahme ist der Samstag, 18. November - siehe unten). Der Grund: Die Gleise am Sendlinger Tor werden saniert. Die MVG appelliert dringend, die U1 und die U2 während dieser Zeit zu meiden.

Nichts läuft wie gewohnt

An den betroffenen Samstagen und Sonntagen wird der Betrieb wie folgt gestaltet: 

  • Die U1 wird geteilt: Im Norden fahren die Züge alle 10 Minuten zwischen Olympia-Einkaufszentrum und Hauptbahnhof, im Süden alle 20 Minuten zwischen Kolumbusplatz und Mangfallplatz. 
  • Die U2 wird ebenfalls geteilt: Im Norden fahren die Züge alle 10 Minuten zwischen Feldmoching und Hauptbahnhof, im Süden alle 20 Minuten zwischen Kolumbusplatz und Messestadt Ost. 
  • Der Abschnitt Giesing – Messestadt Ost kann alle 10 Minuten bedient werden. 
  • Zwischen Hauptbahnhof und Kolumbusplatz sind beide Linien unterbrochen. Dort verkehrt nur ein Pendelzug. Alle Züge der U1/U2 beginnen und enden damit am Hauptbahnhof (Gleis 2/4) bzw. am Kolumbusplatz (Gleis 2). Zur Weiterfahrt muss dort jeweils umgestiegen und der Bahnsteig gewechselt werden. Der Pendelzug fährt in beiden Bahnhöfen immer von Gleis 1/3. 
  • Ausnahme: Am Samstag, 18. November, werden die Bauarbeiten wegen eines Fußballspiels in der Allianz Arena teilweise ausgesetzt. Unter der Woche ist lediglich der Spätverkehr nach 23 Uhr von Einschränkungen betroffen.

U2 und U1 meiden - das sind die Alternativen

Die U-Bahnlinien U2 und U1 sollen laut MVG möglichst gemieden werden. Als Ausweichmöglichkeit wird an allen Wochenenden die Tramlinie U2 eingerichtet. Die Züge der U2-Tram fahren im 10-Minuten-Takt zwischen den U-Bahnhöfen Hauptbahnhof (derzeit Haltestelle Hauptbahnhof Süd, Bayerstraße) und Wettersteinplatz. Sie passieren die Haltestellen Karlsplatz (Stachus), Sendlinger Tor, Fraunhoferstraße, Ostfriedhof und Silberhornstraße, und zwar samstags und sonntags jeweils von ca. 9 Uhr bis ca. 0 Uhr.

Außerdem gibt es folgende Alternativen zur U1/U2:

  • Bus 58 Hauptbahnhof – Silberhornstraße über Goethe- und Kolumbusplatz 
  • Bus X98 Hauptbahnhof – Tierpark über Goethe- und Candidplatz
  • Bus 52 Sendlinger Tor – Tierpark über Kolumbus- und Candidplatz
  • Tram 17/39 Hauptbahnhof – Giesing über Sendlinger Tor, Fraunhoferstraße
  • U5 Hauptbahnhof – Ostbahnhof – Innsbrucker Ring
  • S3 und S7 Hauptbahnhof – Ostbahnhof – Giesing

    Und im Dezember?

    An den Wochenenden im Dezember sind laut MVG keine Bauarbeiten mit Auswirkungen auf die U-Bahn-Fahrer geplant. 

mm/tz

Rubriklistenbild: © Sigi Jantz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

S-Bahn: Probleme bei S7 und S8 - Die S1 läuft wieder rund
Zahlreiche Pendler sind Tag für Tag auf den S-Bahn-Verkehr in und um München angewiesen. Doch immer wieder kommt es zu Störungen, Sperrungen und Ausfällen. In unserem …
S-Bahn: Probleme bei S7 und S8 - Die S1 läuft wieder rund
Djangos strahlender Scheinheiligenschein - so wurden Söder und Seehofer derbleckt
So viele neue Minister, und wen soll man jetzt besonders liebevoll zusammenfalten? Beim ersten Maibock für die Söder-Regierung probt Django Asül den Rundumschlag - ist …
Djangos strahlender Scheinheiligenschein - so wurden Söder und Seehofer derbleckt
Pendelverkehr, Umleitungen und Co: So ungemütlich wird es mit der MVG in den nächsten Wochen
Mehrere hundert Millionen Menschen nutzen jährlich die Münchner Verkehrsbetriebe. Bei dem ständigen Ein- und Aussteigen nutzt sich offenbar so einiges ab. In den …
Pendelverkehr, Umleitungen und Co: So ungemütlich wird es mit der MVG in den nächsten Wochen
Herrenlose Gegenstände halten die Bundespolizei auf Trab - Gleich drei Einsätze
Am Dienstagabend wurde gleich dreimal Alarm geschlagen, da mehrere herrenlose Gegenstände in der Bahn beziehungsweise an Bahnhöfen für Aufsehen sorgten.  
Herrenlose Gegenstände halten die Bundespolizei auf Trab - Gleich drei Einsätze

Kommentare