Israel schränkt Zugang zum Tempelberg wieder ein - Neue Gewalt befürchtet

Israel schränkt Zugang zum Tempelberg wieder ein - Neue Gewalt befürchtet
+
Sänger David Gahan von der britischen Synthie-Pop-Band Depeche Mode.

Konzerte im Münchner Olympiastadion

Für Fans von Coldplay und Depeche Mode: Mehr U- und Trambahnen

Die MVG rüstet für die britischen Bands auf. Am Dienstag, 6. Juni, und am Freitag, 9. Juni, kommen Coldplay und Depeche Mode ins Olympiastadion. 

München - Coldplay und Depeche Mode im Olympiastadion, die Sänger der Bands, Chris Martin und David Gahan, sind Kult. Dementsprechend viele Fans werden erwartet. Die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) verstärkt ihr Angebot. Die Tram 21 unterstützt die Linie 20 bis Mitternacht zu den Konzerten von Coldplay am Dienstag, 6. Juni, und Depeche Mode am Freitag, 9. Juni. 

Zum Veranstaltungsende werden bei der U-Bahn und probeweise auch bei der Tram in der Dachauer Straße zusätzliche Züge fahren. Die ergänzten U-Bahnzüge (U3/U8) werden ab Olympiazentrum in Richtung Innenstadt eingesetzt. Weitere Fahrtmöglichkeiten bietet die MVG mit der Trambahn an: Die Linie 21 bleibt an beiden Abenden bis Mitternacht in Betrieb. Dadurch verdoppelt sich das Angebot auf dem gemeinsam mit der Linie 20 bedienten Streckenabschnitt zwischen Borstei und Innenstadt (Karlsplatz Nord). Hier kommen die Züge im 10- statt 20-Minuten-Takt.

Konzert-Besucher erreichen die Tram-Haltestelle Olympiapark West in gut 15 Minuten zu Fuß. Trotz der Taktverdichtung bei U-Bahn und Tram ist zeitweise mit Engpässen zu rechnen, kündigt die MVG an. Eine alternative U-Bahnverbindung zum Olympiagelände besteht über die U1 mit Fußweg ab U-Bahnhof Gern. Alternativ können Fahrgäste die U1 auch bis Olympia-Einkaufszentrum nutzen und dort in die U3 umsteigen. 

Verschärfte Sicherheitsmaßnahmen bei Coldplay & Green Day

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mord in Riem: Er lockte sie an, um sie zu töten
Urteil im Riemer Mordfall: Osman N. (38) muss lebenslang in Haft, weil er seine Frau Hasnaa erstochen hat. 
Mord in Riem: Er lockte sie an, um sie zu töten
Isar zeigt, welche Urgewalt in ihren reißenden Fluten stecken kann
Der Sylvensteinspeicher hat München vor Schlimmerem bewahrt. Doch obwohl der Stausee der Hochwasserwelle die Spitze genommen hat, zeigt die Isar in diesen Tagen, welche …
Isar zeigt, welche Urgewalt in ihren reißenden Fluten stecken kann
MVG-Rad wächst weiter: 13 neue Stationen in Betrieb
Das Mietradsystem der Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) hat erneut Zuwachs bekommen. Ab sofort stehen 13 weitere Stationen zur Verfügung.
MVG-Rad wächst weiter: 13 neue Stationen in Betrieb
Telefonbetrüger in München: Polizei nennt unglaubliche Zahl
Täglich versuchen Betrüger zig Menschen mit einer Masche abzuzocken: Sie rufen an, geben sich als falsche Polizisten aus und hoffen auf Kohle. Die Rechnung haben sie …
Telefonbetrüger in München: Polizei nennt unglaubliche Zahl

Kommentare