Er ist mit seiner Wut nicht allein

Corona in München: „Seid ihr vollkommen bescheuert?“ - Anwohner empört, als er das sieht

  • schließen

Die Vernunft ist in der Corona-Lage nicht bei allen in Menschen in München gleich ausgeprägt. Ein Anblick machte einen Anwohner nun stinksauer.

München - Der Kampf gegen des Coronavirus ist eine kollektive Aufgabe der Gesellschaft - auch in München. Viele Menschen halten sich an die immer schärfer werdenden Maßnahmen, die inzwischen in Bayern zu einer Ausgangsbeschränkung wurden. Weil diese nach Ansicht von Experten schlichtweg vernünftig sind. Und weil so jeder seinen Anteil dazu beitragen kann, ja muss, um Mitmenschen zu schützen, insbesondere die Schwächeren. Dass sich einige nicht daran halten und in den Party-Modus schalten, machte schon verschiedene Politiker wie Markus Söder sauer, und dürfte auch nicht unbeteiligt gewesen sein an der Verschärfung der Regeln. Und es sorgt auch bei der App Jodel für Unmut.

Corona in München: Anwohner macht seinem Ärger Luft

„Seid ihr eig vollkommen bescheuert“, schrieb am Freitag (20.3.) ein Nutzer und dokumentierte den Grund für seine Wut mit einem Foto. Fünf junge Menschen (zwei davon weitgehend verdeckt) scheinen im Garten vor seinem Haus eine Party zu feiern. Da ist eine Bierbank zu sehen und ein Tragl Helles. Sie scheinen das Spiel „Beerpong“ zu zelebrieren. Der empfohlene Mindestabstand von zwei Metern ist auch nicht gegeben. Wenn die Welt eines momentan NICHT braucht, dann Garten-Besäufnisse unter Spezln. Und das ist sogar durch die neuen Regeln verboten. Auf corona-katastrophenschutz.bayern.de wird erklärt, „dass auch partnerschaftliche Verhältnisse, namentlich der Lebensgefährte oder die Lebensgefährtin – nicht aber einfache Bekannte – zu den ‚triftigen Gründen‘ für das Verlassen der eigenen Wohnung zählen.“ 

Die Corona-Ausgangsbeschränkung war am Freitag in der Form immerhin noch nicht in Kraft, als das Foto gepostet wurde. Und natürlich ist die Authentizität des Jodel-Bilds nicht bestätigt. Es besteht aber auch kein großer Anlass, an dieser zu zweifeln.

Corona in München: Auch andere macht Gartenparty stinkig

Stinkig reagieren einige Jodel-Nutzer auf den Anblick. „Nichts verstanden diese Idioten“, schreibt einer. Andere nehmen sie in Schutz, weil sie immerhin ein bisschen Abstand halten und die neuen Corona-Regeln ja erst seit Samstag gelten. „Zu viert draußen n Bier trinken. War laut Spahn in Ordnung. Ab morgen allerdings nicht mehr. “

Andere rufen den User, der das Foto gepostet hat, zum Handeln auf: „Geh halt mal hin und sag was“ oder „Polizei rufen“.

Die Angst vor dem Coronavirus ist allgegenwärtig. Doch jeder kann für seine Sicherheit ganz einfach etwas tun. Ein Münchner Arzt verrät, wo das Virus lauert.

Corona in Köln: Eine dm-Filiale brachte gleich acht gleiche Toilettenpapier-Hinweiszettel an.

Auch von der Sparkasse gab es in Sachen Corona einen eindringlichen Appell an die Menschen.

Das Coronavirus führt zu prekären Situationen in München. Jetzt springen auch die Stars des FC Bayern ein.

lin

Rubriklistenbild: © Screenshot Jodel München

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Coronavirus - Wirbel um Gabenzäune in München: „Gut gemeint, schlecht gemacht“
Seit Mittwoch gibt es in München „Gabenzäune“: Menschen spenden dort Lebensmittel, Obdachlose können sie sich nehmen. Obdachlosen-Verbände kritisieren dies jedoch. 
Coronavirus - Wirbel um Gabenzäune in München: „Gut gemeint, schlecht gemacht“
Oktoberfest 2020 in München wegen Corona vor dem Aus? Gerüchte gibt es bereits
Noch ist es lange hin bis September. Doch schon jetzt stellt sich die Frage, ob angesichts der Corona-Pandemie das Oktoberfest 2020 stattfinden kann. Das größte …
Oktoberfest 2020 in München wegen Corona vor dem Aus? Gerüchte gibt es bereits
Münchner Gastro richtet Hilferuf an Söder: „... womöglich bis Ende des Monats weg vom Fenster!“
Kneipen, Bars, Restaurants und Clubs in München sind wegen der Corona-Krise geschlossen. Mit einer Petition richtet sich die Gastroszene geschlossen an Ministerpräsident …
Münchner Gastro richtet Hilferuf an Söder: „... womöglich bis Ende des Monats weg vom Fenster!“
Mit Coronavirus infiziert? Münchnerinnen erleben nach Test bedauerliche Situation - „Kann doch nicht sein“
Eine Münchner Ärztin hat sich womöglich mit dem Coronavirus infiziert. Doch die Behörden lassen sie und ihre Freundin im Ungewissen. 
Mit Coronavirus infiziert? Münchnerinnen erleben nach Test bedauerliche Situation - „Kann doch nicht sein“

Kommentare