+
Eine Dachlawine hatte das Auto des Klägers beschädigt.

Gerichtsverhandlung

Dachlawine beschädigt Auto - Besitzer will Schadenersatz

München - Weil eine Dachlawine sein Auto beschädigt hatte, forderte der Besitzer Schadenersatz von den Hausbesitzern. Jetzt verhandelt das Oberlandesgericht München den Fall.

Vor Beginn der Wintersaison verhandelt das Oberlandesgericht München am Donnerstag (13 Uhr) über die Pflichten von Hauseigentümern bei Schneefall. Ein Autobesitzer hat die schwäbische Stadt Neu-Ulm auf Ersatz des Schadens an seinem geparkten Wagen durch eine Schneelawine vom Dach einer Schule verklagt. Erhöhte und abgestufte Schneefanggitter und Puffer auf dem Dach hätten den Schaden verhindern können. Auch seien keine Warnschilder angebracht worden, die ihn vom Parken an dieser Stelle abgehalten hätten. In erster Instanz war der Autobesitzer jedoch unterlegen. Neu-Ulm liege nicht in einem schneereichen Gebiet, die einfachen Schneefanggitter seien ausreichend gewesen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Andere machen das doch auch“: Elf Ausreden, die die Münchner Polizei ständig hört
Wir haben die Münchner Polizei gefragt, welche Ausreden sie fast jeden Tag hört. Die Liste der Sprüche, die wir zurückbekommen haben, ist an Witzigkeit und Dreistigkeit …
„Andere machen das doch auch“: Elf Ausreden, die die Münchner Polizei ständig hört
Veranstaltungen in München: Das ist heute Abend los
Kultur, Konzerte und Partys: In München ist jeden Abend etwas geboten. Da bleibt keine Zeit für Langeweile. Wir verraten Ihnen was heute Abend in der Stadt los ist. 
Veranstaltungen in München: Das ist heute Abend los
Berichte über Hunde, die Menschen in den Kopf beißen, zeigen: Wir brauchen den Hundeführerschein
In den vergangenen Monaten gab es mehrere Berichte über Hunde, die Menschen gebissen und schwer verletzt oder sogar getötet haben. Die Münchner Hundetrainerin Nathalie …
Berichte über Hunde, die Menschen in den Kopf beißen, zeigen: Wir brauchen den Hundeführerschein
Nach Wiesn-Aus: Setzt das Rote Kreuz seine Helfer unter Druck?
Nach dem Ende auf dem größten Volksfest der Welt befürchtet das BRK einen Personalschwund in Richtung Konkurrenz. Ein internes Schreiben an die Mitarbeiter sorgt für …
Nach Wiesn-Aus: Setzt das Rote Kreuz seine Helfer unter Druck?

Kommentare