+
Mit dem Gehwagerl kam der Rentner in den Gerichtssaal. Er ist wegen Totschlags angeklagt.

Attacke mit Glasflasche

Dementer Rentner wegen Totschlags vor Gericht

München - Ein 86-Jähriger soll seine Altenheim-Mitbewohnerin mit einer Glasflasche brutal erschlagen haben. Deshalb muss sich der demente Rentner nun vor Gericht verantworten.

Wegen Totschlags an einer Mitbewohnerin im Altenheim verhandelt das Münchner Landgericht seit Donnerstag gegen einen Alzheimer-Kranken. Zu entscheiden ist, ob der 86-Jährige wegen Gefährdung der Allgemeinheit in einer geschlossenen Anstalt untergebracht wird. Der Prozess gegen den schuldunfähigen Mann findet weitgehend hinter verschlossenen Türen statt.

Der Rentner hatte im vergangenen Juli nachts zunächst einen Pfleger angegriffen. Dann ging er ins Zimmer gegenüber und schmetterte einer 89-jährigen Mitbewohnerin eine Glasflasche wenigstens viermal auf den Kopf. Sie erlitt ein schweres Schädel-Hirn-Trauma, einen Bruch des Mittelgesichts und erstickte an Blut in den Atemwegen. Laut Gutachten ist der Rentner schwerst dement und war zur Tatzeit im Delirium. Mit vergleichbaren Taten sei zu rechnen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Tod von George Floyd: Anti-Rassismus-Demo in München - Polizei spricht von 25.000 Teilnehmern 
Auch in München wird nach dem gewaltsamen Tod von George Floyd gegen Rassismus auf die Straße gegangen. Topmodel Papis Loveday teilt seine Erfahrungen.
Nach Tod von George Floyd: Anti-Rassismus-Demo in München - Polizei spricht von 25.000 Teilnehmern 
Corona in München: Park Café mit drastischem Schritt - „Hoffe, unser hochverehrter Ministerpräsident ...“
Besonders die Gastronomie ist von der Coronavirus-Krise stark betroffen - manche haben bereits aufgegeben. Jetzt zieht ein Kult-Lokal aus München drastische Konsequenzen.
Corona in München: Park Café mit drastischem Schritt - „Hoffe, unser hochverehrter Ministerpräsident ...“
Monumentalste Leberkassemmel Münchens? Kunde hat das Glück - oder Pech - seines Lebens
Leberkassemmeln sind für Bayern ein emotionales Thema. Deswegen kommt jetzt auch ein Foto bei der App Jodel groß raus.
Monumentalste Leberkassemmel Münchens? Kunde hat das Glück - oder Pech - seines Lebens
Corona-Forschung in München: Greift das Virus das Gehirn an? Chef-Pathologe verfolgt Spur
Obduktions-Ergebnisse in München liefern Hinweise darauf, dass das Coronavirus zu Nervenschäden im Gehirn führt.
Corona-Forschung in München: Greift das Virus das Gehirn an? Chef-Pathologe verfolgt Spur

Kommentare