+
„Großer Menschenkenner“: Kabarettist Josef Hader.

Österreichischer Kabarettist

Dieter-Hildebrandt-Preis für Josef Hader

  • schließen

Der bekannte österreichische Kabarettist Josef Hader erhält den in diesem Jahr zum zweiten Mal verliehenen Dieter-Hildebrandt-Preis. Dies hat der Kulturausschuss des Stadtrats auf Empfehlung einer zwölfköpfigen Jury beschlossen.

München - Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert und wird offiziell am 28. Juni von OB Dieter Reiter überreicht.

Claus von Wagner („Die Anstalt“) war im Vorjahr Premieren-Preisträger. Die Stadt hatte 2015 beschlossen, den bis dahin verliehenen Kabarettpreis durch den „Dieter-Hildebrandt-Preis“ zu ersetzen – zur Erinnerung an den im November 2013 verstorbenen Kabarettisten. Der Preis wird nun jährlich für anspruchsvolles politisches beziehungsweise dezidiert gesellschaftskritisches Kabarett vergeben.

In der Begründung der Jury heißt es: „Der große Menschenkenner Josef Hader beschert uns seit drei Jahrzehnten Weisheiten für die Ewigkeit, etwa: Das Leben verliert dadurch, dass man es kennenlernt.“ Schon 1991 habe Hader bei einem gemeinsamen Auftritt mit Dieter Hildebrandt festgestellt: „Gott ist gerecht. Er kümmert sich auch um andere nicht.“

Geerdet mit einem gesunden Grundpessimismus beherrsche Hader die Thomas Bernhard’sche Suada ebenso wie den feinen Hintersinn, urteilte die Jury. Renate Hildebrandt, Witwe von Dieter Hildebrandt und Mitglied der Jury, sagte Donnerstag: „Ein sehr würdiger Preisträger. Ich freue mich.“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Frau holt sich blutige Nase am Giraffenhaus - und verklagt Tierpark Hellabrunn
Eine Besucherin hat sich an einer Glasscheibe im Giraffengehege des Tierparks den Kopf gestoßen – und dann den Tierpark verklagt. 
Frau holt sich blutige Nase am Giraffenhaus - und verklagt Tierpark Hellabrunn
Nach Shitstorm: Bäckerei Rischart lenkt ein und will die Kunden entscheiden lassen
Guglhupf von Rischart – verpackt in Plastikboxen: Das sorgte zuletzt bei Münchnern für Empörung, nachdem der Verein Green City den Missstand öffentlich gemacht hatte. 
Nach Shitstorm: Bäckerei Rischart lenkt ein und will die Kunden entscheiden lassen
E-Autos: Die schleichende Revolution
Bei den Münchner Auto Tagen bilden sich Menschentrauben um E-Fahrzeuge. Für den Kauf fehlen wenige Argumente. Der Diesel, so scheint es, hat erst einmal ausgedient.
E-Autos: Die schleichende Revolution
Übergriff im Flüchtlingsheim: Wurde Angela O. vergewaltigt?
Nahom T. soll die 61-jährige Angela O., die ebenfalls in der Riemer Unterkunft lebt, vergewaltigt haben. Dem jungen Afrikaner wird jetzt der Prozess am Amtsgericht …
Übergriff im Flüchtlingsheim: Wurde Angela O. vergewaltigt?

Kommentare