+
Dimitrina Lang wurde zur Chefin des Migrationsbeirats gewählt.

Neue Vorsitzende

Dimitrina Lang führt den Migrationsbeirat

Dimitrina Lang ist neue Vorsitzende des Migrationsbeirats. Die gebürtige Bulgarin wurde am Freitag bei der konstituierenden Sitzung des Gremiums im Rathaus gewählt.

München - Die bisherige Vorsitzende Nükhet Kivran hatte nicht mehr kandidiert. Der Migrationsbeirat vertritt die Interessen von etwa 420.000 Münchnern mit ausländischer Staatsangehörigkeit. Wahlberechtigt bei dem Urnengang Ende Januar waren knapp 368.000 Bürger, doch nur 3,62 Prozent beteiligten sich an der Wahl. Daher wurden Rufe nach einer Reform dieses den Stadtrat beratenden Gremiums laut. Der Migrationsbeirat verfügt über keine Entscheidungsbefugnis.

Dimitrina Lang (39) war für die „Liberale Liste“ zur Wahl angetreten. Sie lebt seit 16 Jahren in München und ist im Stadtjugendamt als Sozialpädagogin tätig. Im Migrationsbeirat war sie bislang als Sprecherin des Ausschusses für Soziales und Frauen, Arbeit und Wirtschaft, Gesundheit und Umwelt aktiv. Neue stellvertretende Vorsitzende des Gremiums sind die Griechin Theodora Sismani (Liste „EURO.PA“) und die Türkin Nesrin Gül („Aktiv“). Sismani ist als Rechtsanwältin tätig, Gül leitet beim IG Metall Bezirk Bayern das Projekt „Empowerment in einer digitalen Arbeitswelt“.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Per Mausklick zum Rausch
Hubert Halemba ist Vize-Chef im Münchner Rauschgift-Dezernat. Die Frage der Legalisierung ist für ihn nur ein kleiner Teil des Problems. Größere Sorge bereiten Halemba …
Per Mausklick zum Rausch
Der Hilferuf einer Uroma
Eine Kleinanzeige, oft sind das nur zwei knappe Zeilen. Doch hinter ihnen verbirgt sich manch spannende Geschichte. Zum Beispiel die einer Uroma, die bei dem Versuch …
Der Hilferuf einer Uroma
Oktoberfest: So reagieren Stadt, Polizei und Wirte auf die Anschläge
Nizza, Berlin, London – und nun Barcelona. Die Welt wird immer öfter von furchtbaren Lkw-Attentaten erschüttert. München hat im Vorfeld der Wiesn reagiert: Der …
Oktoberfest: So reagieren Stadt, Polizei und Wirte auf die Anschläge
Dem Terror entkommen: Diese Münchner erlebten den Anschlag in Barcelona 
Münchner berichten, wie sie in Barcelona den Anschlag erlebten – einige waren nicht weit vom Ort der Tat entfernt.
Dem Terror entkommen: Diese Münchner erlebten den Anschlag in Barcelona 

Kommentare