Mehrere Fälle

DNA überführt Auto-Aufbrecher

Dank eines Treffers in der DNA-Datenbank, kann einem 29-Jährigen ein Diebstahl aus einem Pkw nachgewiesen werden. Gegen den Mann wird bereits wegen mehrerer ähnlicher Fälle ermittelt. 

München - Wie die Polizei berichtet, passierte der Diebstahl bereits am Wochenende 3. und 4. Dezember 2016. Damals wurde das Fenster eines Audi A4 eingeschlagen, aus dem Auto wurden ein Laptop und Kleidung gestohlen, außerdem persönliche Unterlagen der Besitzerin. An dem Pkw wurden Spuren gesichert, die jetzt nach einem Abgleich mit der DNA-Datei zweifelsfrei dem 29- jährigen Tschechen zugeordnet.

Der Mann war schon im Dezember 2016 in Würzburg vorläufig festgenommen worden. Die Beamten entdeckten dabei diverses Diebesgut aus verschiedenen Einbrüche in Autos und Kellern. Seitdem sitzt er in Untersuchungshaft. Zu den Vorwürfen äußert er sich bisher nicht. 

mm/tz 

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Straßen-Chaos in München: Wenn der Radweg zum Hindernisparcours wird
Auf den Münchner Fahrradwegen herrscht oft Chaos. Autos oder Baustellen versperren den Weg. Auf dem Twitter-Account „Radfahren in MUC“ kann man sich davon ein genaues …
Straßen-Chaos in München: Wenn der Radweg zum Hindernisparcours wird
Wieder ein turbulenter Tag bei den S-Bahnen - Lage erst am Abend beruhigt
In unserem News-Ticker informieren wir Sie über Störungen und Verspätungen auf Münchens S-Bahn-Linien. Eine inzwischen behobene Stellwerksstörung am Ostbahnhof sorgt am …
Wieder ein turbulenter Tag bei den S-Bahnen - Lage erst am Abend beruhigt
Polizei erwischt Schwarzfahrer - und findet noch ganz anderes heraus
Ohne Ticket - und dann wird auch noch gegen sie ermittelt: Zwei betrunkene Männer (46 und 64) fielen Montagnacht in der S8 auf, weil sie schwarz fuhren. Die Polizei fand …
Polizei erwischt Schwarzfahrer - und findet noch ganz anderes heraus
„Bahn-Fiasko“ und „ICE-Desaster“: Kunden verlieren die Geduld 
Peinliche Pannen für die Deutsche Bahn: Auf der Tempo-Trasse zwischen München und Berlin läuft es ganz und gar nicht rund. 
„Bahn-Fiasko“ und „ICE-Desaster“: Kunden verlieren die Geduld 

Kommentare