Doch kein Freizeitarrest für Porno-Verbreiter

Memmingen - Das Landgericht Memmingen hat den Freitzeitarrest für die wegen Pornoverbreitung verurteilten Jugendlichen wieder aufgehoben. Sie haben gestanden. Die Strafe beschränkt sich nun auf Geldbuße und gemeinnützige Arbeit.

Wegen der Verbreitung von tausenden Pornodarstellungen sind zwei Jugendliche vom Landgericht Memmingen im Berufungsverfahren zu einer Geldbuße, gemeinnütziger Arbeit und Freizeitarrest verurteilt worden. Den in erster Instanz verhängten zweiwöchigen Arrest hob das Gericht auf. Die 17 und 19 Jahre alten Angeklagten hatten gestanden, pornografische Bilder und Videos Jugendlichen im Alter von 13 und 14 Jahren zugänglich gemacht zu haben. Der 19-Jährige erhielt eine Geldbuße von 1000 Euro, der 17-jährige Schüler muss 60 Stunden gemeinnützige Arbeit ableisten. Beide müssen ein Wochenende Freizeitarrest in Augsburg absitzen.

dpa

Auch interessant

Kommentare