Doch keine goldenen Wasserhähne

München - Ein Griff in die Losbox, und plötzlich kann sich eine Münchner Hausfrau goldene Wasserhähne leisten. 360 000 Euro hat die 52-Jährige beim Lotto-Gewinnspiel „Extra Gehalt“ gewonnen, den Hauptgewinn, das teilte die Lotterie gestern mit. Sechs Jahre lang landen jetzt jeden Monat 5000 Euro auf ihrem Konto.

Die Hausfrau ist völlig verblüfft: „Obwohl ich schon über 50 bin, habe ich bisher noch nie irgendetwas Größeres gewonnen.“ Lotto spiele sie auch eher selten. Ihr Mann neckt sie schon mit entsprechenden Spitznamen, wie „Glückskäfer“ oder „Goldfisch“.

Goldene Wasserhähne aber will sich der Goldfisch dann doch nicht leisten. Das Geld aber ist schon verplant. Das Ehepaar will einen großen Teil nutzen, um damit die Schulden für ihre Wohnung abzubezahlen, die sie vor ein paar Jahren gekauft haben.

Ein bisschen Luxus darf es dann aber doch sein: Eine neue Couchgarnitour kommt ins Haus. Und ein Wochenende in einem Wellness-Hotel, mit ihren beiden Erwachsenen Töchtern, haben die Münchner schon fest eingeplant.

ptl

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zwei Jahre nach S-Bahn-Drama von Unterföhring: Angeschossene Polizistin Jessica endlich zu Hause
2017 eskalierte eine Routinekontrolle am S-Bahnhof Unterföhring. Der verwirrte Täter schoss um sich - und traf die Polizistin Jessica Lohse in den Kopf.
Zwei Jahre nach S-Bahn-Drama von Unterföhring: Angeschossene Polizistin Jessica endlich zu Hause
Kohle-Aus: Stadtrat entscheidet am Dienstag - Verwaltung bleibt bei ihrer Einschätzung
Die Stadtverwaltung hält an der Einschätzung fest, dass der Kohleblock im Heizkraftwerk Nord nicht bereits 2022 stillgelegt werden kann. Wie berichtet, hatte der …
Kohle-Aus: Stadtrat entscheidet am Dienstag - Verwaltung bleibt bei ihrer Einschätzung
Nach Ärger um Partys auf Friedhöfen: Stadt München will den Wachschutz ausweiten
Die Verwaltung will den Alten Nördlichen und dem Alten Südlichen Friedhof auch nach dem Pilotversuch weiter vom Sicherheitsdienst bewachen lassen. Das System habe sich …
Nach Ärger um Partys auf Friedhöfen: Stadt München will den Wachschutz ausweiten
Neuer Anlauf für die „Nette Toilette“ - Konzept kostet 100 000 Euro im Jahr
100 000 Euro soll die Umsetzung des Konzepts „Nette Toilette“ jährlich in der Landeshauptstadt kosten. Der Wirtschaftsausschuss soll am Dienstag zustimmen.
Neuer Anlauf für die „Nette Toilette“ - Konzept kostet 100 000 Euro im Jahr

Kommentare