1. Startseite
  2. Lokales
  3. München
  4. Stadt München

Dogge verursacht Explosion in Küche

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

München - Diesen Schock muss der arme Hund jetzt erst einmal verdauen: Eine argentinische Dogge ist am Dienstag in der Mittersendlinger Wohnung ihres Frauchens herumgetollt - und hat dabei eine Explosion verursacht. Zum Glück ist der Hund bei dem Unfall mit dem Schrecken davongekommen.

Wie die Polizei mitteilt, wurden die Bewohner eines Mehrfamilienhauses in Mittersendling am gestrigen Dienstag gegen 12 Uhr von einer Explosion aufgeschreckt. Geknallt hatte es in der Drei-Zimmer-Wohnung einer Frau (21) im ersten Stock. Umgehend verständigten deren Nachbarn die Feuerwehr. Die eintreffenden Brandbekämpfer fanden schnell hearus, dass eine auf dem Cerankochfeld des Herdes abgestellte Gaskartusche in die Luft geflogen war. Bei der Explosion wurden der Dunstabzug des Herdes beschädigt und das Kochfeld zerstört. Dabei entstand ein Schaden in Höhe von rund 1000 Euro.

Wie konnte es zu dieser Explosion kommen? Vor dieser Frage standen Brandfahnder des Polizeipräsidiums München, die umgehend die Ermittlungen aufnahmen. Sie rekonstruieren die Vorgeschichte des Unfalls folgendermaßen: Die Hundebesitzerin war gegen 9 Uhr aus ihrer Wohnung gegangen und hatte ihre Dogge daheim gelassen. Offensichtlich schaltete der Hund beim Spielen den Herd ein. Die Gaskartusche auf dem Kochfeld wurde überhitzt und flog deswegen in die Luft.

Auch interessant

Kommentare