+
Sie prügelten Dominik Brunner zu Tode: Sebastian L. (li.) ist mittlerweile wieder auf freiem Fuß. Markus S. befindet sich noch in Haft.

Markus S.

So will der Schläger von Dominik Brunner früher aus dem Knast

München - 2009 prügelten Markus S. und Sebastian L. Dominik Brunner am S-Bahnhof Solln zu Tode.  L. ist bereits frei. Nun tut auch S. alles dafür.

Es war der 12. September 2009, als Dominik Brunner vier Schüler vor anderen Jugendlichen schützen wollte - vor Markus S. und Sebastian L. Er wurde am Sollner Bahnhof zu Tode geprügelt, niemand schritt ein. Ein Jahr später wurde Haupttäter S. zu neun Jahren und zehn Monaten Haft wegen Mordes verurteilt. L. bekam sieben Jahre Haft.

Letzterer, damals 17 Jahre alt, durfte wegen guter Führung bereits 2014 vorzeitig aus dem Knast. Der bei der Tat 18-jährige S. sitzt nach wie vor. Nach Informationen der "Bild" habe der heute 25-Jährige bereits eine Ausbildung gemacht und führe sich ebenfalls gut. Doch S. fehlte bis zum März eine erfolgreich absolvierte Therapie. So bestand keine Möglichkeit auf eine vorzeitige Entlassung nach Zweidrittel der Haftstrafe.

Laut "Bild" hat sich S. vor Monaten nun doch zu einer Therapie entschlossen, ließ sich sogar von der JVA Ebrach nach Erlangen verlegen. Dort soll er sich in der sozialtherapeutischen Abteilung für eine Therapie beworben. Er wurde angenommen. 

S. will offenbar unbedingt seine vorgesehene Haftdauer bis 2019 nicht vollständig absitzen. Die Therapie dauert mindestens ein Jahr.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mai-Gaudi im Hofbräuhaus: Das war bockstark
München - Wenn Politik auf Kabarett trifft - beim Maibock-Anstich im Hofbräuhaus ziehen Markus Söder und Django Asül ordentlich vom Leder. Besonders Horst Seehofer gerät …
Mai-Gaudi im Hofbräuhaus: Das war bockstark
Herrmann nach Durchsuchungen: „Pegida gehörig auf Füße getreten“
München - Die Behörden haben zahlreiche Objekte von Mitgliedern einer Schießsportgruppe durchsucht. Damit scheint auch der Münchner Pegida ein Schlag versetzt worden zu …
Herrmann nach Durchsuchungen: „Pegida gehörig auf Füße getreten“
GBW-Wohnanlage: Nachlass auf Mieterhöhung ausgehandelt
München - Da können die Mieter aufatmen. Die geplante Mieterhöhung in einer einkommensgeförderten GBW-Wohnanlage fällt geringer aus als zunächst geplant.
GBW-Wohnanlage: Nachlass auf Mieterhöhung ausgehandelt
So hilft Münchens Alt-OB Ude in Afrika
München - Jahrzehntelang hat Christian Ude in München die Geschicke geleitet. Nun kümmert sich die der Alt-OB um notleidende Mitmenschen in Afrika. Im Interview spricht …
So hilft Münchens Alt-OB Ude in Afrika

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion