Diebesgut im Kinderwagen versteckt

Trio mit dreijährigem Kind auf Klau-Tour

  • schließen

Eine Diebesbande hat ein Kleinkind als Tarnung für eine Klau-Tour genutzt. Die Räuber verstecken die gestohlenen Handys, Notebooks und Tablets in einem Kinderwagen.

München - Für eine Klau-Tour durch eine Firma am Frankfurter Ring in Milbertshofen haben drei Diebe ein Kleinkind als Tarnung benutzt. Die Putzfrau hatte den Schlüssel und kam in der Nacht mit ihrem dreijährigen Sohn, dem Lebensgefährten und einem Freund. In dem Großraumbüro raffte das Trio zusammen, was sich zu Geld machen lässt: Handys, Notebooks, Tablets - alles verschwand im Kinderwagen. So konnten die Täter ohne verdächtiges Gepäck das Haus verlassen. Die Beute übergaben sie ihrem Hehler in Germering. Das Trio hatte aber Fingerabdrücke hinterlassen. Sechs Monate nach dem Diebstahl im Februar wurden nun bei Wohnungsdurchsuchungen der polizeibekannten Täter Teile der Beute sichergestellt. Auch das Jugendamt wurde eingeschaltet.

dop

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

An der Schwelle zum Jenseits: Diese Münchnerin weiß, wie sich der Tod anfühlt
Ingrid Smeisser aus München weiß, wie sich der Tod anfühlt. Mit 14 Jahren wollte sie sich das Leben nehmen. Heute blickt die 61-Jährige mit einem Lächeln auf ihr Leben …
An der Schwelle zum Jenseits: Diese Münchnerin weiß, wie sich der Tod anfühlt
Polizei jagt Handy-Sünder: So viele Autofahrer gingen den Beamten in München ins Netz
Knapp 11.000 Beamte gingen bundesweit auf die Jagd nach Handy-Sündern. Auch in München wurden Verkehrsverstöße geahndet. Die Polizei zieht Bilanz. 
Polizei jagt Handy-Sünder: So viele Autofahrer gingen den Beamten in München ins Netz
Signalstörung: Verzögerungen und Zugwenden auf diesem S-Bahn-Abschnitt
Zahlreiche Pendler sind auf den S-Bahn-Verkehr angewiesen. Doch immer wieder kommt es zu Störungen, Sperrungen und Ausfällen. In unserem News-Ticker informieren wir Sie …
Signalstörung: Verzögerungen und Zugwenden auf diesem S-Bahn-Abschnitt
„Abschiedsgeschenk“ auf gefährlichen Abwegen: Zug kollidiert mit Krankengestell
Unbekannte haben ein Krankengestell auf die Gleise unweit des Südrings geworfen. Ein herannahender Zug kollidierte mit dem ungewöhnlichen Gegenstand.
„Abschiedsgeschenk“ auf gefährlichen Abwegen: Zug kollidiert mit Krankengestell

Kommentare