Dreister Betrug beim Geldwechsel

München - Drei Mal hat eine 36-jährige Serbin versucht, in der gleichen Apotheke an der Klenzestraße durch Wechselbetrügerei Geld zu erbeuten. Einmal mit Erfolg.

Wie die Polizei erst jetzt mitteilte, hatte die Frau am vorletzten Freitagnachmittag für 6,80 Euro in der Apotheke eingekauft. Sie gab der Verkäuferin Kleingeld und sagte, sie könne ihr 45 Euro herausgeben. Die Angestellte war dadurch so verwirrt, dass sie nicht bemerkte, dass ihr die Frau gar keinen 50-Euro-Schein gegeben hatte, und gab ihr die 45 Euro. Erst bei der Abrechnung wurde der Betrug festgestellt, jedoch keine Anzeige erstattet. Drei Tage später versuchte die Täterin mit identischer Vorgehensweise bei einer anderen Verkäuferin erneut ihr Glück. Doch es misslang, weil die Angestellte aufmerksam und vorgewarnt war. Auch diesmal wurde keine Anzeige erstattet. Erst als die Betrügerin drei Tage später erneut auftauchte, verständigten die Angestellten die Polizei. Die nahm die 36-Jährige und ihren 39-jährigen Ehemann, der im Auto vor der Apotheke gewartet hatte, fest. Beide haben keinen festen Wohnsitz in München. do

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona-Demo in München: Protesten geht die Luft aus - Stadt geht gegen verstörende Symbolik vor
In München soll eine weitere „Corona-Demo“ auf der Theresienwiese stattfinden. Es geht um die vermeintliche Beschneidung der Grundrechte. Die Veranstalter beklagen …
Corona-Demo in München: Protesten geht die Luft aus - Stadt geht gegen verstörende Symbolik vor
Nach Vorbild von Berlin und Paris: München bekommt Pop-up-Radwege - Termin steht
An sechs Straßenabschnitten sollen Autospuren für den Radverkehr weichen. Der Planungsausschuss hat zugestimmt, sechs temporäre Fahrradwege einzurichten. 
Nach Vorbild von Berlin und Paris: München bekommt Pop-up-Radwege - Termin steht
Absage wegen Corona: Münchner Messe-Sommer fällt aus - Verluste in Milliardenhöhe drohen
Die Messe München bringt in einem durchschnittlichen Jahr 3,3 Milliarden Euro in die Wirtschaft ein – das geht aus einer Studie hervor. Dieses Jahr fehlt das Geld.
Absage wegen Corona: Münchner Messe-Sommer fällt aus - Verluste in Milliardenhöhe drohen
Corona in München: Park Café mit drastischem Schritt - „Hoffe, unser hochverehrter Ministerpräsident...“
Besonders die Gastronomie ist von der Coronavirus-Krise stark betroffen - manche haben bereits aufgegeben. Jetzt zieht ein Kult-Lokal aus München drastische Konsequenzen.
Corona in München: Park Café mit drastischem Schritt - „Hoffe, unser hochverehrter Ministerpräsident...“

Kommentare