Bericht: Linkin-Park-Sänger Chester Bennington ist tot

Bericht: Linkin-Park-Sänger Chester Bennington ist tot

Heizung explodiert: Installateur (42) tot

München - Ein 42 Jahre alter Heizungsmonteur ist nach einem Unfall in einem Heizungskeller in Neuperlach gestorben. Er war mit dem Kopf auf ein Waschbecken geknallt, nachdem ein Ausdehnungsgefäß zerplatzt war.

Heizung explodiert: Installateur tot

Wie die Feuerwehr mitteilte, platzte das kugelförmige Membranausdehnungsgefäß vermutlich, als der Installateur es am Dienstag um 12 Uhr mit Stickstoff befüllte. Die enorme Druckwelle schleuderte den Mann quer durch den Raum. Dabei schlug er mit dem Kopf auf ein Handwaschbecken auf. Die Wucht des Aufpralls war so groß, dass das Porzellanbecken komplett zerstört wurde. Hierbei zog sich der Installateur ein offenes Schädel-Hirn-Trauma zu.

Der Hausmeister, der einen lauten Knall gehört hatte und in den Heizungskeller des Hauses an der Staudingerstraße lief, fand den Installateur schwer verletzt am Boden liegen. Der umgehend alarmierte Notarzt versorgte den 42-Jährigen vor Ort, dann kam er in den Schockraum einer Münchner Klinik. Dort erlag er wenig später seinen schweren Verletzungen. Die Ermittlungen zur genauen Unfallursache dauern an.

bl

Folgen Sie uns: Die Stadtredaktion gibt es auch bei Facebook und Twitter.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Heute hat es München im Feierabendverkehr erwischt: Wegen eines Feueralarms musste der Luise-Kiesselbach-Tunnel gesperrt werden. Die Folge: Mega-Stau.
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Robbie-Williams-Konzert: So reagiert die MVG
Robbie Williams tritt in München auf. Ausnahmezustand bei den zahlreichen Fans und auch die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) bereitet sich vor.
Robbie-Williams-Konzert: So reagiert die MVG
Die Stadt will noch dichter bauen - das wäre die Folge
Die Münchner Groko hat entschieden, dass in Neubauquartieren dichter gebaut werden darf. Dadurch sinkt der Grünflächenanteil pro Einwohner. Im Gegenzug müssen Investoren …
Die Stadt will noch dichter bauen - das wäre die Folge
Münchner paddelt von der Isar bis ans Schwarze Meer
Mit nichts weiter als Board und Paddel ist Pascal Rösler am Donnerstag ans Schwarze Meer aufgebrochen - und das nicht nur zum Spaß, sondern für den guten Zweck. 
Münchner paddelt von der Isar bis ans Schwarze Meer

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion