Durch Bogenhausen und Freimann

Einbruchs-Tour über Weihnachten

München - Einige Münchner sind während der Weihnachtsfeiertage in den Urlaub gefahren oder Heim zu den Liebsten. Das nutzte eine Einbrecherbande und ging auf Tour.

Im Norden fingen die Täter an.

Von wegen schöne Bescherung: In der Weihnachtszeit haben Einbrecher die Abwesenheit etlicher Münchner genutzt und sind in deren Wohnungen eingestiegen. Ihre Beute beträgt mehre zehntausend Euro. Die tz dokumentiert die Spur der dreisten Weihnachts-Einbrecher in Bogenhausen und Freimann:

Jasminstraße: Zwischen dem 20. und 24. Dezember gelangten Einbrecher an der Jasminstraße (Freimann)in eine Wohnung im ersten Stock. Sie erbeuteten Bargeld und Schmuck.

Jensenstraße: Über ein Regenrohr kletterten kletterten die Täter zwischen dem 23. und 26. Dezember zu einer Wohnung im zweiten Stock an der Jensenstraße (Bogenhausen). Sie entwendeten Schmuckim Wert von einigen tausend Euro.

Crailsheimstraße: Irgendwann zwischen Heiligabend und dem ersten Feiertag wurde eine Erdgeschosswohnung an der Crailsheimstraße (Freimann) von Einbrechern heimgesucht. Beute: Schmuck und Bargeld.

Lusenstraße: Schmuck und Bargeld erbeuteten unbekannte Einbrecher auch in einer Wohnung an der Lusenstraße (Bogenhausen). Tatzeit war in diesem Fall der Abend des ersten Weihnachtsfeiertags.

Cosimastraße: Am 23. Dezember wurde eine Wohnung an der Cosimastraße (Bogenhausen)zum Ziel von Einbrechern. Zwischen 15.30 und 20.45 Uhr erbeuteten die Ganoven Schmuck und Bargeld.

Möselweg: Der sechste Einbruch ereignete sich am ersten Feiertag gegen 2.15 Uhr im Möselweg (Freimann). Da der Bewohner den Täter überraschte, konnte dieser keine Beute machen.

tz

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das plant Münchens neuer IT-Referent
Thomas Bönig tritt das Amt als neuer IT-Referent der Stadt an. Eine zentrale Frage wird die mögliche Umwandlung der Abteilung in eine GmbH sein. 
Das plant Münchens neuer IT-Referent
Heizkraftwerk Nord sorgt für Zoff im Rathaus
Da ist weiter Feuer drin: Bei der Debatte um einen früheren Ausstieg aus der Kohleverbrennung im Heizkraftwerk München Nord wurde gestern im Stadtrat kräftig gezündelt!
Heizkraftwerk Nord sorgt für Zoff im Rathaus
S-Bahn: Signalstörung bei der S1 ist behoben
In unserem News-Ticker informieren wir Sie über Störungen auf Münchens S-Bahn-Linien. 
S-Bahn: Signalstörung bei der S1 ist behoben
München erstickt! Immer mehr Leute, immer mehr Autos
In München wird es eng! Jedes Jahr ziehen 23.000 Menschen in die Stadt. Bis zum Jahr 2035 werden voraussichtlich schon 1,851 Millionen Menschen in München leben. Sind …
München erstickt! Immer mehr Leute, immer mehr Autos

Kommentare