+
Jesse Hughes, Sänger und Gitarrist der Eagles of Death Metal.

Dem Terror trotzen

Eagles of Death Metal spielen im Februar in München  

  • schließen

München - Die Eagles of Death Metal setzen ihre Tour nach dem Anschlag auf ihr Pariser Konzert fort und kommen Anfang nächsten Jahres nach München.

Sie halten Wort und machen weiter: Die Eagles of Death Metal setzen im Februar ihre Europa-Tournee fort. Die US-Rockband brach diese im November ab, nachdem islamistische Terroristen ihren ausverkauften Auftritt in der Pariser Konzerthalle Bataclan gestürmt und ein Blutbad angerichtet hatten: 90 Menschen starben allein dort am Abend des 13. November.

Sechs Tage später sollte die Gruppe um Sänger, Gitarrist und Schnauzbartträger Jesse Hughes in München spielen – das Konzert im Kesselhaus wurde ebenso abgesagt wie alle anderen Auftritte. Jetzt gibt es einen neuen Termin: Die Kalifornier kommen am 18. Februar in die Tonhalle. Wichtig: Tickets für das November-Konzert sind dann nicht mehr gültig und werden an den jeweiligen Vorverkaufsstellen rückerstattet.

"Nicht zurückzukehren war niemals eine Option"

Bereits zwei Tage vor dem Münchner Konzert will die Band wieder in Paris auf der Bühne stehen, drei Monate nach den Terroranschlägen in der französischen Hauptstadt. Für 16. Februar haben die Eagles of Death Metal den traditionsreichen Konzertsaal Olympia gemietet, wie sie auf ihrer Webseite mitteilten. „Die Menschen von Paris waren immer unglaublich zu uns, und unsere Liebe zu dieser schönen Stadt und ihren Menschen ist im vergangenen Monat noch millionenmal stärker geworden“, erklärte Hughes. „Nicht zurückzukehren war niemals eine Option.“ 

Alle Gäste, die im Bataclan dabei waren, sind ins Olympia eingeladen. Das Gebäude am Boulevard des Capucines im 9. Arrondissement wurde im Jahr 1888 von Joseph Oller, dem Gründer des Moulin Rouge, errichtet und gilt als ältestes Konzerthaus der Stadt. Die Eagles of Death Metal waren bereits am 7. Dezember, rund dreieinhalb Wochen nach den Attentaten, für einen symbolträchtigen Auftritt nach Paris zurückgekehrt: Als Überraschungsgast traten sie zum Abschluss eines U2-Konzerts in der riesigen AccorHotels Arena auf. Beide Bands spielten gemeinsam „People have the Power“ (Das Volk hat die Macht), den Protestsong von Patti Smith.

Erstes Konzert im Bataclan?

Zudem wollen die Eagles of Death Metal, die sich über den Bühnenausgang vor den Attentäter in Sicherheit bringen konnten, als erste Band nach der Wiedereröffnung im Bataclan spielen, wie Jesse Hughes sagte. Ein Termin steht noch nicht fest – nach aktueller Planung nimmt der legendäre Club Ende des Jahres 2016 den Betrieb wieder auf.

München-Konzert

am 18. Februar, 20 Uhr, in der Tonhalle, Grafinger Straße 6; Karten an den bekannten Vorverkaufsstellen sowie unter 01805/ 60 70 70.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kosten in Millionenhöhe: Jugendamt pfuscht bei Verträgen
Nachwehen der Flüchtlingskrise: Das Jugendamt hat offenbar hunderte Sozialpädagogen bezahlt, die nicht zum Einsatz kamen. Es geht um unsaubere Verträge – das könnte für …
Kosten in Millionenhöhe: Jugendamt pfuscht bei Verträgen
Gründer der Aktion Münchner Fahrgäste überraschend verstorben
München - Trauer um einen Unbequemen: Andreas Nagel starb plötzlich und unerwartet im Alter von 57 Jahren. Er war der Gründer und die Seele der Aktion Münchner Fahrgäste.
Gründer der Aktion Münchner Fahrgäste überraschend verstorben
Gegen Lkw gekracht: Autofahrerin (28) stirbt
Oberschleißheim - Einen Zusammenstoß mit einem Lastwagen hat eine 28-Jährige nicht überlebt. 
Gegen Lkw gekracht: Autofahrerin (28) stirbt
Ein Münchner Sonderweg für sozialen Frieden
München - Vor knapp einem Jahr sollte sie schon in Betrieb genommen werden, nun haben 240 Flüchtlinge im Ortsteil Lochhausen die Gemeinschaftsunterkunft bezogen. Wie das …
Ein Münchner Sonderweg für sozialen Frieden

Kommentare