+
Das Standesamt in der Mandlstraße. 

Frühestens ab November

Ehe für alle: Erste Anfragen bei Münchner Standesämtern 

Das „Ja“ im Bundestag für die „Ehe für alle“ am Freitag hat auch bei den Homosexuellen in München für Begeisterungsstürme gesorgt. Folgt nun der Ansturm aufs Standesamt?

München - Ein Ansturm sei es noch nicht, teilt ein Sprecher des Kreisverwaltungsreferats mit. „Es melden sich aber immer wieder einzelne Bürger, die sich vorab Informationen holen wollen, ab wann das Heiraten konkret möglich ist.“ 

Genau das ist nämlich noch unklar – frühestens ab November wird damit gerechnet. Schließlich erwägen Politiker, gegen das Gesetz zu klagen, zudem muss der Bundespräsident das Gesetz noch unterschreiben. Danach haben die Standesämter noch Zeit, sich auf die Schließung der gleichgeschlechtlichen Ehen vorzubereiten. 

Lesen Sie auch zum Thema:  Ehe für Alle - so feiern Münchens Paare

ast

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rathaus-CSU will Kristina Frank als Kommunalreferentin
Kristina Frank (CSU) soll neue Kommunalreferentin der Stadt werden. Ihre Partei hat die 36-Jährige nun offiziell als Nachfolgerin von Axel Markwardt vorgeschlagen.
Rathaus-CSU will Kristina Frank als Kommunalreferentin
Rollerderby: Die neue Trendsportart, die auch München begeistert
Rollerderby – schon mal gehört? Nein? Dann wird es höchste Zeit. Über eine aufstrebende Sportart, die gerade in München immer mehr Menschen begeistert.
Rollerderby: Die neue Trendsportart, die auch München begeistert
Kautionsbetrug: Die miese Masche im Netz
Die Polizei warnt davor und doch kommt es immer wieder vor: Kautionsbetrug. Doch man kann sich schützen, wenn man bestimmte Warnsignale beachtet.
Kautionsbetrug: Die miese Masche im Netz
Münchnerin (31) bricht Mitarbeiter-Spinde auf und klaut Inhalt
Gleich mehrfach hat sich eine Münchnerin (31) an Mitarbeiter-Spinden in Münchner Altenheimen bedient. Per Videoaufzeichnungen kam die Polizei ihr jetzt auf die Schliche. 
Münchnerin (31) bricht Mitarbeiter-Spinde auf und klaut Inhalt

Kommentare