+
Graffiti-Sprayer festgenommen (Symbolfoto).

Graffiti-Sprayer festgenommen

Sachbeschädigung in 49 Fällen

München/Eichstätt - Nach umfangreichen Ermittlungen hat die Polizei einen Graffiti-Sprayer festgenommen. Der Münchner ist wohl für 49 Sachbeschädigungen verantwortlich.

Bereits im Juli des vergangenen Jahres wurde die Wohnung des 23-Jährigen in München durchsucht. Dabei stellte die Polizei Beweismittel sicher, die nach ihrer kriminalistischen Auswertung den 49 Taten zugeordnet werden konnten. 37 davon hatte der Sprayer in Eichstätt begangen, zwölf in München, insbesondere im Bereich von U-Bahnen und U-Bahnhöfen, wie die Polizei mitteilt. Bei der Durchsuchung einer Räumlichkeit in Eichstätt fanden die Beamten zudem eine Aufzuchtanlage für Marihuana des Münchners.

Der 23-Jährige muss sich nun wegen Sachbeschädigung und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten. Bislang äußerte sich der Beschuldigte zu den Vorwürfen nach Angaben der Polizei nicht. Haftbefehl wurde ebenfalls nicht erlassen.

mm/tz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Narrisch gut bewacht: Über 400 Polizisten im Einsatz
Nach verstärkten Aufgeboten beim Christkindlmarkt und in der Silvesternacht hat die Münchner Polizei ihr Sicherheitskonzept auch für die Faschingstage überarbeitet.
Narrisch gut bewacht: Über 400 Polizisten im Einsatz
Hier steigt der Münchner Faschings-Endspurt
Endspurt beim Fasching Helau und Alaaf - die Münchner Narren drehen jetzt noch einmal richtig auf. Wo in den letzten Faschingstagen noch buntes Treiben herrscht.
Hier steigt der Münchner Faschings-Endspurt
Scientology-Personal: Spaenle sieht „Problem“
Nach Vorwürfen im Haus der Kunst verspricht das zuständige Ministerium eine Lösung. 
Scientology-Personal: Spaenle sieht „Problem“
Finanzamt bringt Stattauto in Bedrängnis
Die Carsharing-Plattform Stattauto ist von einer üppigen Steuernachforderung überrascht worden. Die Argumente des Finanzamtes versteht man dort nicht. Bleibe es bei der …
Finanzamt bringt Stattauto in Bedrängnis

Kommentare