1. Startseite
  2. Lokales
  3. München
  4. Stadt München

Eine Tote und drei Schwerverletzte bei Glatteisunfällen in Bayern

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

München - Glatteis hat in der Nacht zum Montag in Bayern eine Vielzahl von Unfällen verursacht. Dabei starb mindestens eine Frau, drei Männer wurden schwer verletzt.

Bei einem Frontalzusammenstoß zweier Autos südlich der Ortschaft Essing (Landkreis Kelheim) kam am Sonntagabend eine 59 Jahre alte Frau ums Leben. Die beiden Fahrer wurden bei dem Unfall auf einer Kreisstraße schwer verletzt. Nach Angaben der Polizei handelt es sich bei der Toten um eine Beifahrerin.

Ein weiterer Autofahrer erlitt bei einem Unfall in der Nähe von Kammeltal (Landkreis Günzburg) schwere Verletzungen. Der 32-Jährige geriet auf glatter Fahrbahn ins Schleudern und blieb quer zur Gegenfahrbahn stehen. Ein entgegenkommender 37-Jähriger konnte einen Zusammenstoß nicht mehr vermeiden.

Glimpflicher kamen die Beteiligten eines Serienunfalls auf der Autobahn 93 Regensburg Richtung Hof davon. Auf der Höhe des Parkplatzes Grünau ereigneten sich auf einer Strecke von nur fünf Kilometern insgesamt 14 Unfälle. Dadurch entstand ein Sachschaden von etwa 75 000 Euro. Es waren mindestens 20 Fahrzeuge beteiligt, verletzt wurde aber niemand. Die A 93 wurde zwischen den Anschlussstellen Wernberg-Köblitz (Landkreis Schwandorf) und Luhe- Wildenau (Landkreis Neustadt an der Waldnaab) für zwei Stunden komplett gesperrt.

In ganz Bayern kam es wegen des Blitzeises zu zahlreichen Unfällen. Allein im Gebiet Oberbayern geht die Polizei von 37 Unfällen mit einem Sachschaden von rund 250 000 Euro aus.

Auch interessant

Kommentare