+
Lange Schlangen möglich: Wegen Bauarbeiten ist der U-Bahn-Verkehr am Wochenende eingeschränkt.

Drei Linien betroffen

Wegen Bauarbeiten: Einschränkungen im U-Bahn-Verkehr

Am Wochenende ist im öffentlichen Nahverkehr in München wieder einmal Geduld gefragt. Den am Sendlinger Tor wird gebaut. Hier gibt es eine Übersicht über die betroffenen Linien.

München - Wegen Bauarbeiten am Sendlinger Tor kommt es am Wochenende auf den Linien U1 und U2 zu erheblichen Einschränkungen. Die MVG empfiehlt, die beiden Linien möglichst komplett zu meiden. Vorgesehen ist ein 20-Minuten-Takt, und die Verstärkerlinie U8 entfällt ganz. Schon mal vorab: Wer dennoch die Linien benutzen will, darf sich auch auf längere Wartezeiten wegen Verspätungen einstellen.

Als Alternativen werden vorgeschlagen: Die U4/5 von Hauptbahnhof oder Stachus bis Innsbrucker Ring - die S3/7 vom Hauptbahnhof oder Stachus bis nach Giesing - die Tram 17 vom Stachus bis nach Giesing und am Samstag als Verstärkerlinie E17 zwischen Stachus und Ostfriedhof, dort weiter mit der U2.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Signalstörung: Verzögerungen und Zugwenden auf diesem S-Bahn-Abschnitt
Zahlreiche Pendler sind auf den S-Bahn-Verkehr angewiesen. Doch immer wieder kommt es zu Störungen, Sperrungen und Ausfällen. In unserem News-Ticker informieren wir Sie …
Signalstörung: Verzögerungen und Zugwenden auf diesem S-Bahn-Abschnitt
„Abschiedsgeschenk“ auf gefährlichen Abwegen: Zug kollidiert mit Krankengestell
Unbekannte haben ein Krankengestell auf die Gleise unweit des Südrings geworfen. Ein herannahender Zug kollidierte mit dem ungewöhnlichen Gegenstand.
„Abschiedsgeschenk“ auf gefährlichen Abwegen: Zug kollidiert mit Krankengestell
Ballermann an der Isar: Anwohner beschweren sich über „rechtsfreie Räume“
Die Isar ist im Sommer aus den abendlichen Aktivitäten der Münchner kaum wegzudenken. Einige Anwohner nervt das gewaltig. Sie haben einen Brandbrief mit dem Titel …
Ballermann an der Isar: Anwohner beschweren sich über „rechtsfreie Räume“
Irre Betrugsmasche am Münchner Hauptbahnhof: Toilettenmann soll 425.000 Euro ergaunert haben
Mit einer irren Betrugsmasche sollen ein Münchner Toilettenmann und seine Ex-Lebensgefährtin am Hauptbahnhof das große Geld gemacht haben. Nun stehen die beiden vor …
Irre Betrugsmasche am Münchner Hauptbahnhof: Toilettenmann soll 425.000 Euro ergaunert haben

Kommentare