+
Ein Oldtimer fährt am Samstagmittag durch den neuen Tunnel.

Endlich: Der Richard-Strauss-Tunnel ist eingeweiht

München - Wo jahrelang eine gigantische Baustelle war, rollt ab Montag der Berufsverkehr: Mit einer offiziellen Feier ist am Samstag der Richard-Strauss-Tunnel im Münchner Osten eingeweiht worden.

Lesen Sie dazu:

Alle Fakten: Das ist der neue Tunnel

Verein warnt: Richard-Strauss-Tunnel kostet 5000 Führerscheine

Der 1,5 Kilometer lange Tunnel ist Teil der Schnellstraße “Mittlerer Ring“ und soll unter anderem den Verkehr in den darüberliegenden Wohngebiete eindämmen. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) betonte, dass der Ausbau des “Mittleren Rings“ auch für den Autoverkehr über München hinaus wichtig sei. “Der Mittlere Ring ist die Hauptverkehrsader Münchens und damit auch für das Münchner Umland von entscheidender Bedeutung“, sagte Herrmann. Der Freistaat hatte den 325 Millionen Euro teueren Bau mit 128 Millionen gefördert. Die Stadt hat 197 Millionen Euro übernommen.

Bilder von der Eröffnung

Richard-Strauss-Tunnel: Die Eröffnung

Zur symbolischen Verkehrsfreigabe fuhren am Samstag Oldtimer durch die Unterführung. Fußgänger konnten das zweistöckige Beton-Bauwerk ein letztes Mal durchwandern. Ab Montagmorgen soll es für Autofahrer frei befahrbar sein. Damit diese nicht zu schnell durch die neue Röhre rasen, wurde vorgesorgt: Sechs Tempo-Messanlagen und Blitzgeräte wurden angebracht. Dafür hatte es im Vorfeld bereits Kritik gegeben.

Nach Angaben der Stadt soll nun auch oberirdisch mit der Umgestaltung der Wohngegend begonnen werden. Es sollen 900 Bäume gepflanzt werden, Fahrradwege und Grünstreifen entstehen. Von der ersten Idee bis zur Einweihung des Tunnels vergingen 13 Jahre. 1996 hatten sich die Münchner in einem Bürgerentscheid für den Ausbau des Mittleren Rings entschieden. Drei Tunnel wurden geplant.

Oberbürgermeister Christian Ude (SPD), der damals gegen die Pläne gewesen war, sprach am Samstag davon, dass es doch richtig gewesen sei, die Unterführungen zu bauen. Für den Richard-Strauß-Tunnel wurden 2003 die ersten Bohrpfähle gesetzt. Er ist der nach dem Petueltunnel der zweite, der nun fertig ist. Der Bau des dritten Tunnels am Luise-Kieselbach-Platz soll noch in diesem Sommer beginnen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

5,5 Milliarden Euro! Stadtrat bewilligt U-Bahn-Ausbau - doch der kann dauern
Schon lange ist es geplant, jetzt ist es auch bewilligt: Der Münchner Stadtrat hat einem Ausbau der U-Bahn zugestimmt. Kosten: 5,5 Milliarden Euro! Bauzeit: Lange!
5,5 Milliarden Euro! Stadtrat bewilligt U-Bahn-Ausbau - doch der kann dauern
Das Motto einer Münchner Managerin: „Vertrau auf Dich, sei mutig und selbstbewusst“
Monika Dech ist nicht nur stellvertretende Geschäftsführerin der Messe München, sondern auch noch Gründerin des Netzwerkes „Frauen verbinden“. Weibliche Führungskräfte …
Das Motto einer Münchner Managerin: „Vertrau auf Dich, sei mutig und selbstbewusst“
Stadt macht Drohung wahr: Obdachlosenlager in der Isarvorstadt geräumt 
Die Stadt hat am Dienstag ihre Drohung wahr gemacht, ein Obdachlosenlager von rund 20 Obdachlosen wurde geräumt. Ein Report über die Menschen hinter der Tragödie. 
Stadt macht Drohung wahr: Obdachlosenlager in der Isarvorstadt geräumt 
Kündigung nach 40 Jahren: Münchnerin (69) soll Wohnung verlassen: „Kommt mir immer aussichtsloser vor“
Die Zahl der Eigenbedarfskündigungen steigt und steigt. Sozialreferentin Dorothee Schiwy fordert gesetzliche Verschärfungen, um Mieter besser zu schützen.
Kündigung nach 40 Jahren: Münchnerin (69) soll Wohnung verlassen: „Kommt mir immer aussichtsloser vor“

Kommentare