Verlegung von Leitungen

Es geht los: Vorbereitung für Bau der zweiten Münchner Stammstrecke

München - Nach jahrelanger Planung kommt der Bau der zweiten Münchner S-Bahn-Stammstrecke einen neuen Schritt voran. Am Mittwoch beginnen mit der Verlegung von Leitungen die Arbeiten am Marienhof.

Das teilten Innenministerium und Deutsche Bahn mit. Kommendes Jahr starten dann schrittweise die Hauptbaumaßnahmen: der Bau der Tunnelröhren und der drei neuen unterirdischen Stationen. Der offizielle Baubeginn ist für den 5. April geplant. Zu dem Spatenstich eröffnet ein Infozentrum, für die Bürger gibt es ein zweitägiges Fest.

Nicht alle Anwohner befürworten allerdings das Projekt, das die Kapazitäten der S-Bahn erheblich erhöhen soll. Vor allem eine Bürgerinitiative im Stadtteil Haidhausen wehrt sich gegen die neue unterirdische Röhre und setzt sich stattdessen für den Ausbau des oberirdischen Südrings ein, den auch die Grünen favorisieren.

Noch immer sind rund ein halbes Dutzend Klagen vor dem Bayerischen Verwaltungsgerichthof anhängig, vor allem wegen Belästigungen während der Bauphase. Innen- und Verkehrsminister Joachim Herrmann (CSU) geht aber davon aus, dass diese Klagen den Bau nicht verhindern werden.

Erste bauvorbereitende Maßnahmen am Hauptbahnhof hatten bereits im vergangenen Jahr stattgefunden. Die ersten Züge sollen Ende 2026 durch die rund sieben Kilometer lange zweite Röhre fahren.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Diese Apotheke ist ein Schatzkästchen
Wolfgang Ebner, Inhaber der Blutenburg-Apotheke, begeistert seine Kunden mit Liebe zur Tradition und Kunst. Ein Portrait.
Diese Apotheke ist ein Schatzkästchen
Münchner ist angeklagt wegen Opern-Tickets, die es nicht gibt
Ein Münchner steht vor dem Amtsgericht, weil er Tickets für der Arena von Verona verkaufte – die nie bei den Kunden ankamen. 
Münchner ist angeklagt wegen Opern-Tickets, die es nicht gibt
Zoll findet drei Kilo Schlangenköpfe in Paket
Etwa drei Kilo verweste Schlangenköpfe hat der Zoll in München in einem Paket entdeckt. Die rund 20 Köpfe waren zum Verzehr gedacht.
Zoll findet drei Kilo Schlangenköpfe in Paket
Münchner ist „Tänzer des Jahres“
Osiel Gouneo ist für sein Talent für Ballett bekannt. In einer Umfrage von Tanz-Fachleuten wurde er jetzt zum „Tänzer des Jahres“ gewählt.
Münchner ist „Tänzer des Jahres“

Kommentare