+
Barbara Kittelberger: Die Stadtdekanin steht vor einem Scherbenhaufen. 

Evangelisches Dekanat München

Kirchengeld verzockt: Bis zu 5,5 Millionen Euro?

München - Im evangelischen Dekanatsbezirk München sind mit riskanten Anlagen bis zu 5,5 Millionen Euro in den Sand gesetzt worden.

Wie Stadtdekanin Barbara Kittelberger am Mittwoch bekanntgab, hat das Kirchengemeindeamt erhebliche Teile der Rücklagen, die es treuhänderisch für das Dekanat und mehrere Gemeinden verwaltet, in sogenannte Mittelstandsanleihen investiert. Solche Anleihen werden meist von mittelständischen, nicht börsennotierten Betrieben über Banken herausgegeben und unterliegen nicht den scharfen Bestimmungen des Aktienrechts. Vier Unternehmen, in die auf diese Weise 5,5 Millionen Euro flossen, sind jetzt insolvent. Ob und wie viel Geld das Dekanat im Insolvenzverfahren wieder sieht, ist noch nicht absehbar.

Das Landeskirchenamt hat eine Sonderprüfung angeordnet, deren Ergebnisse noch ausstehen. Der im Kirchengemeindeamt zuständige Abteilungsleiter wurde suspendiert. Laut Kittelberger hatte das Kirchengemeindeamt dem Dekanat stets versichert, „dass das Geld sehr konservativ angelegt ist“.

Um den Verlust auszugleichen, so die Stadtdekanin, müsse man möglicherweise Immobilien verkaufen.  

sc

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kunstfehler bei Unterleibs-OP? Frau klagt: „Ich leide bis heute“
Mit ernster Miene steht Selvi U. auf dem Flur des Landgerichts. Sie klagte am Mittwoch gegen die Frauenklinik Dr. Geisenhofer am Englischen Garten.
Kunstfehler bei Unterleibs-OP? Frau klagt: „Ich leide bis heute“
Stadt München soll eigenen Sicherheitsdienst bekommen
Die Stadt soll die Bewachung ihrer Liegenschaften selbst übernehmen und keine Privatfirmen mehr damit beauftragen. Das fordert die Rathaus-SPD in einem Antrag. Die …
Stadt München soll eigenen Sicherheitsdienst bekommen
CSU setzt bei der Kommunalwahl auf jüngeres Personal: Neuer Schwung mit junger Liste
Die CSU zieht mit einer vergleichsweise jungen Stadtratsliste in den Kampf ums Münchner Rathaus. Die Liste bilde die ganze Stadtgesellschaft ab, sagte Bürgermeister …
CSU setzt bei der Kommunalwahl auf jüngeres Personal: Neuer Schwung mit junger Liste
Stammstrecke am Wochenende erneut gesperrt - das müssen Fahrgäste jetzt wissen
Für langjährige Fahrgäste der Münchner S-Bahn ist es nichts Neues: Wegen Bauarbeiten fahren am Wochenende auf der Stammstrecke keine Züge.
Stammstrecke am Wochenende erneut gesperrt - das müssen Fahrgäste jetzt wissen

Kommentare