+
Ladenbesitzer sollen raus - der Vermieter hat ihnen gekündigt.

Maximilian-Kolbe-Allee 

Existenzangst der Ladenbesitzer: So will die Politik helfen

  • schließen

Die Ladenzeile an der Maximilian-Kolbe-Allee soll erhalten bleiben. Die SPD-Fraktion hat gestern einen entsprechenden Antrag gestellt und damit auf einen Bericht unserer Zeitung reagiert.

Wie unlängst berichtet, müssen die Ladenbesitzer in Neuperlach raus. Der Eigentümer hat ihnen gekündigt. Die Geschäftsleute sind geschockt, bei fast allen geht es um die Existenz. „Wir stehen mit dem Rücken an der Wand, der Traum von der Selbstständigkeit ist vorbei“, sagt etwa Christine Niedermeier.

Die Sozialdemokraten schreiben nun, dass es wichtig sei, die bestehende Nahversorgung zu erhalten oder sogar auszubauen, damit lange Wege und zusätzlicher Verkehr vermieden werden und die fußläufige Erreichbarkeit erhalten bleibt. Die Stadt solle sich deshalb für den Erhalt der bisherigen Gewerbeflächen einsetzen.  

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mega-Auftritt in München: Gruber schießt gegen Veganer - und gibt Publikum kernige Sätze mit
Monika Gruber schließt ihr Programm „Wahnsinn!“ mit zwei Groß-Auftritten in München ab. Den ersten von beiden gab es am Mittwochabend in der Olympiahalle.
Mega-Auftritt in München: Gruber schießt gegen Veganer - und gibt Publikum kernige Sätze mit
„Mama Bavaria“ Luise Kinseher: Auftritte abgesagt - Fans in Sorge
Luise Kinseher hat eine schlechte Nachricht für ihre Fans. Die Kabarettistin muss alle Termine absagen. Die Niederbayerin ist gerade mit ihrem Kabarettprogramm Mamma Mia …
„Mama Bavaria“ Luise Kinseher: Auftritte abgesagt - Fans in Sorge
Feuerwerks-Verbot: Kristina Frank will auch Schutz für Viktualienmarkt
Kommunalreferentin Kristina Frank (CSU) will auch auf dem Viktualienmarkt Feuerwerk verbieten. Eine entsprechende Verfügung soll am Mittwoch im Plenum bestätigt werden.  …
Feuerwerks-Verbot: Kristina Frank will auch Schutz für Viktualienmarkt
„Auf einmal stand ich als Bettlerin da“
Nach dem Tod ihres Lebensgefährten muss Annemarie Lenk*, 88, von eine Mini-Rente leben. Ihre Geschichte zeigt:Vor allem Frauen sind von Altersarmut betroffen – einen Weg …
„Auf einmal stand ich als Bettlerin da“

Kommentare