+
Taxler Jochen T. (39) sagte vor dem Amtsgericht gegen den Schläger aus.

Schläger entschuldigt sich vor Gericht

Fahrgast attackiert Taxler: „Er hätte mich fast getötet“

  • schließen

München - Seit zwölf Jahren fährt Jochen T. (39, Name geändert) Taxi, aber so etwas hat er noch nie erlebt: Am 6. Juni griff ihn ein Fahrgast an – und verletzte ihn schwer. Am Montag wurde der Fall vor dem Amtsgericht verhandelt.

„Ich stand am Odeonsplatz. Per Funk kam der Fahrauftrag zu Schumann’s Bar“, sagt der Taxler. Um kurz nach Mitternacht stieg Alex F. (33) bei ihm ein: Der Künstler kam gerade von einer Feier im Lenbachhaus und hatte reichlich getrunken: zehn Gläser Weißwein und drei Wodka. „‚Fahr los, du Depp‘, brüllte er mich an. Danach schlug er mir ins Gesicht.“ Das wollte sich der Taxler nicht gefallen lassen: Er warf seinen Fahrgast raus, der aber weigerte sich – und schlug mit seinen Krücken erst auf Jochen T. ein, danach auf das Taxi.

„Es gab überhaupt keinen Anlass. Wenn der meinen Kopf getroffen hätte, dann säße ich heute nicht mehr hier“, sagte Jochen T., der wochenlang Schmerzen hatte. Bei ihm entschuldigte sich der Schläger: „Es tut mir so leid“, sagte Alex F.. Er hatte eine Lebenskrise und sich deswegen betrunken. So sehr, dass er auch einen Polizisten biss, als er verhaftet wurde. Dafür kassierte Alex F. ein Urteil wegen gefährlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung. Er muss zudem 3600 Euro Schmerzensgeld zahlen.

Andreas Thieme

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

S-Bahn: Probleme auf der Stammstrecke behoben
In unserem News-Ticker informieren wir Sie über Störungen auf Münchens S-Bahn-Linien. Am Dienstagnachmittag gab es eine Störung auf der Stammstrecke. 
S-Bahn: Probleme auf der Stammstrecke behoben
Sie wollten Scharia-Staat errichten: Zwei Syrer in München verurteilt
Zwei junge Männer kämpften in Syrien für eine islamistische Gruppe. In Deutschland werden sie dafür als Terroristen bestraft. War den Flüchtlingen in ihrer Heimat …
Sie wollten Scharia-Staat errichten: Zwei Syrer in München verurteilt
Zwei mutmaßliche Islamisten in München verurteilt
Das Oberlandesgericht München hat zwei mutmaßliche Islamisten zu Haftstrafen von zwei und vier Jahren verurteilt.
Zwei mutmaßliche Islamisten in München verurteilt
Häuser, Autos, Schilder: Unbekannte sprayen in der ganzen Stadt
Über 100 Mal haben Unbekannte in München Gebäude, Autos und Straßenschilder mit Lackspray besprüht. Die Schmierereien ziehen sich durch die ganze Stadt, wie die Polizei …
Häuser, Autos, Schilder: Unbekannte sprayen in der ganzen Stadt

Kommentare