+
Taxler Jochen T. (39) sagte vor dem Amtsgericht gegen den Schläger aus.

Schläger entschuldigt sich vor Gericht

Fahrgast attackiert Taxler: „Er hätte mich fast getötet“

  • schließen

München - Seit zwölf Jahren fährt Jochen T. (39, Name geändert) Taxi, aber so etwas hat er noch nie erlebt: Am 6. Juni griff ihn ein Fahrgast an – und verletzte ihn schwer. Am Montag wurde der Fall vor dem Amtsgericht verhandelt.

„Ich stand am Odeonsplatz. Per Funk kam der Fahrauftrag zu Schumann’s Bar“, sagt der Taxler. Um kurz nach Mitternacht stieg Alex F. (33) bei ihm ein: Der Künstler kam gerade von einer Feier im Lenbachhaus und hatte reichlich getrunken: zehn Gläser Weißwein und drei Wodka. „‚Fahr los, du Depp‘, brüllte er mich an. Danach schlug er mir ins Gesicht.“ Das wollte sich der Taxler nicht gefallen lassen: Er warf seinen Fahrgast raus, der aber weigerte sich – und schlug mit seinen Krücken erst auf Jochen T. ein, danach auf das Taxi.

„Es gab überhaupt keinen Anlass. Wenn der meinen Kopf getroffen hätte, dann säße ich heute nicht mehr hier“, sagte Jochen T., der wochenlang Schmerzen hatte. Bei ihm entschuldigte sich der Schläger: „Es tut mir so leid“, sagte Alex F.. Er hatte eine Lebenskrise und sich deswegen betrunken. So sehr, dass er auch einen Polizisten biss, als er verhaftet wurde. Dafür kassierte Alex F. ein Urteil wegen gefährlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung. Er muss zudem 3600 Euro Schmerzensgeld zahlen.

Andreas Thieme

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mieter warnen: „Wir sind nicht die Einzigen“ - Wohnungs-Zoff weitet sich zum Skandal aus
Der mögliche Verkauf von Grundstücken der Eisenbahngenossenschaft in München sorgt für großen Unmut im Rathaus. Grüne, SPD und CSU fordern die Verantwortlichen zum …
Mieter warnen: „Wir sind nicht die Einzigen“ - Wohnungs-Zoff weitet sich zum Skandal aus
Angst vor MVG-Streik-Chaos: Pendler können aufatmen - vorerst zumindest
War der Streik bei U-Bahn, Bus und Tram am letzten Donnerstag bloß ein Vorgeschmack aufs große Chaos? Der Tarif-Streit hält an. Nach Angst vor dem Mega-Streik gibt es …
Angst vor MVG-Streik-Chaos: Pendler können aufatmen - vorerst zumindest
Das Mord-Protokoll der Messer-Attacke: Was am Freitag passierte
Eine 25-Jährige ist bei einer Messerattacke im Münchner Stadtteil Neuhausen ums Leben gekommen. Was sich vor und nach der schrecklichen Tat abgespielt hat, zeigt ein …
Das Mord-Protokoll der Messer-Attacke: Was am Freitag passierte
Störung an einer Weiche - Beeinträchtigungen bei S-Bahn-Linie
Zahlreiche Pendler sind auf den S-Bahn-Verkehr angewiesen. Doch immer wieder kommt es zu Störungen, Sperrungen und Ausfällen. In unserem News-Ticker informieren wir Sie …
Störung an einer Weiche - Beeinträchtigungen bei S-Bahn-Linie

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.