+
So werden ihn Freunde und Familie in Erinnerung behalten: Koch-Azubi Jordan N. wurde von zwei Jugendlichen zu Tode geprügelt.

Unfassbare Tat

Totgeprügelter Koch Jordan N. (25): Mordprozess findet hinter dicken Türen statt 

  • schließen

Jugendliche aus Riem sollen Koch Jordan N. (†25) zu Tode geprügelt haben. Die beiden Tatverdächtigen müssen sich in einem nun Mordprozess vor Gericht verantworten. Die Öffentlichkeit wurde ausgeschlossen.

München/Dornach – Drei Eingänge hat der Saal B 177 des Strafjustizzentrums an der Nymphenburger Straße in München. Der erste ist für die Richter und führt ins Hinterzimmer. Die anderen beiden führen direkt in den Saal: einer für Zeugen, einer für Zuschauer. Letztere durften beim am Dienstag gestarteten Mordprozess aber nicht teilnehmen. Laut Verfügung des Jugendgerichts fand das Verfahren gegen zwei Jugendliche aus Riem unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Obwohl beide laut Anklage einen Raubmord begangen haben.

Jordan N. (25†) starb durch einen Schlag gegen den Kopf

Der angehende Koch Jordan N. (25) war am 31. März vergangenen Jahres gestorben, nachdem die beiden Jugendlichen ihn nachts in Dornach (Kreis München) auf offener Straße überfallen und zusammengeschlagen hatten. Eine Ader riss in seinem Kopf. Der Notarzt hätte Jordan retten können, aber die Angeklagten sollen ihn einfach liegen gelassen haben und flüchteten mit seiner Brieftasche. 50 Euro Beute machten sie in jener Nacht. Und müssen sich nun für den Fehler ihres Lebens verantworten: einen mutmaßlichen Mord.

Sie wollten N. nur „abzocken“

Einen ganzen Wagen voller Aktenordner schoben zwei Justizwachtmeister in den Sitzungssaal. Die beiden Angeklagten wurden dagegen durch die Hintertür hineingeführt.

Zum Prozessauftakt brachten Justizbeamte ganze Aktenberge in den Gerichtssaal.

Im Prozess legten sie offenbar kein Geständnis ab, sondern beteuerten, sie hätten N. nur „abzocken“ wollen. Der tödliche Schlag sei nicht geplant gewesen, sondern eher spontan entstanden – weil N. laut wurde. Dennoch drohen beiden bis zu zehn Jahre Haft. Sie hatten bereits in U-Haft gestanden. Das Urteil fällt voraussichtlich am 26. März.

Jugendgewalt: Das sagen Experten zum Tod von Jordan N.

Andreas Thieme

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bürgerinitiative fordert Verbot für Böller und Raketen an Silvester - mit Erfolg?
Silvester knallen in München Böller und Raketen. Eine Bürgerinitiative möchte private Feuerwerke in der Stadt künftig verbieten lassen. Hat ihr Anliegen Aussicht auf …
Bürgerinitiative fordert Verbot für Böller und Raketen an Silvester - mit Erfolg?
Weiße Weihnachten 2018: So stehen die Chancen für München
Alle Jahre wieder gibt es eine Frage die viele Münchner, die vielen vor dem Heilig Abend durch den Kopf geht: Feiern wir dieses Jahr weiße Weihnachten? 
Weiße Weihnachten 2018: So stehen die Chancen für München
Bekommt München die Airbnb-Daten? 
München möchte gegen die Zweckentfremdung von Wohnungen vorgehen. Nun streitet die Stadt mit dem Portal Airbnb auf Herausgabe von Daten, um gegen illegale Mietangebote …
Bekommt München die Airbnb-Daten? 
Tram durch Englischen Garten: Widerstand bleibt - „Lasst doch einfach Busse fahren!“
Die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) hat es wenigstens versucht: Ein Info-Abend sollte die Skeptiker von der Tram durch den Englischen Garten endgültig überzeugen. …
Tram durch Englischen Garten: Widerstand bleibt - „Lasst doch einfach Busse fahren!“

Kommentare