+
Karolina F. ließ sich von der Anruferin nicht täuschen.

Falsche SWM-Mitarbeiter am Telefon!

So wehrte diese Münchnerin Trickbetrüger ab

  • schließen

Bei Anruf Abzocke! Zum Glück hat Karolina F. sofort gemerkt, dass etwas nicht stimmt. Nun erzählt die Münchnerin, wie sie sich gegen die dreisten Trickbetrüger wehrte und andere warnen!

München - Am Montagnachmittag klingelte ihr Telefon. Als sie abnahm, meldete sich eine Frau, die vorgab, im Auftrag der Stadtwerke München (SWM) anzurufen. „Die Dame sagte, dass es demnächst neue Tarife geben werde und sie mich informieren will“, erzählt die 70-Jährige. „Ich habe dann gesagt, ich verstehe gar nicht, was sie will und dass ich das nicht brauche.“

Die miese Masche am Telefon

Doch die Anruferin blieb beharrlich und fing wieder mit neuen Tarifen an. „Das hat mich dann sehr misstrauisch gemacht und ich habe die Dame gebeten, mir meine Kundennummer bei den Stadtwerken zu geben“, sagt Karolina F. „Daraufhin sagte die Frau nur ,Dann gut’ – und hat aufgelegt.“ In dem Moment war sich die 70-Jährige sicher, dass sie es mit einer Betrügerin zu tun hatte. Karolina F. wählte sofort die Nummer der echten Stadtwerke. „Die Mitarbeiterin hat mir gesagt, ich habe alles richtig gemacht. Und dass die Stadtwerke keine Fremdfirma beauftragen würden, um Tarifdaten abzufragen.

Man kann gar nicht misstrauisch genug sein

Die 70-Jährige will nun andere warnen. „Es ist wirklich schlimm, wie versucht wird, die älteren Leute auszunehmen“, sagt die Münchnerin. „Immer wieder liest man auch von falschen Polizisten und falschen Handwerkern. Man kann gar nicht misstrauisch genug sein.“ Nach Angaben eines Sprechers der Stadtwerke München berichten immer wieder Kunden von unseriösen Telefonanrufen. In vielen Fällen geben sich die Anrufer als Mitarbeiter der Stadtwerke aus oder erklären, in deren Auftrag tätig zu sein. Den Kunden werden am Telefon vermeintlich günstigere Stromtarife angeboten. Um Druck zu erzeugen, wird oft auf angeblich drohende Strompreiserhöhungen oder hohe Stromkosten hingewiesen. Durch einen Wechsel in einen anderen Tarif könne der Kunde viel Geld sparen. Oft werde dem Angerufenen auch suggeriert, es handle sich lediglich um einen Tarifwechsel und er würde weiter Kunde bei den Stadtwerken bleiben.

Der Anrufer fragt oft auch Kundennummer, Zählernummer oder den Verbrauch ab. Betroffene Kunden bekamen nach eigenen Aussagen wenige Tage nach dem Anruf eine Auftragsbestätigung von einem Stromanbieter zugesandt, teilweise auch dann, wenn sie keinen entsprechenden Auftrag erteilt hatten.

Stadtwerke warnen - das sollten Sie auf keinen Fall tun

Die Stadtwerke warnen, dass es sich bei diesen Anrufern nicht um SWM-Mitarbeiter handelt und die SWM auch nicht mit diesen Firmen kooperieren. „Auf keinen Fall darf man bei solchen Anrufen Kundendaten nennen oder Verträge abschließen“, rät der Sprecher. Hat man unfreiwillig einen Vertrag abgeschlossen, sollte man sofort von seinem Widerrufsrecht Gebrauch machen.

So erkennen Kunden Betrüger

Wie können Kunden betrügerische Anrufe erkennen? „Die SWM fragen nicht nach Vertragsdaten wie Kundennummer, Zählernummer oder Verbrauch“, erklärt der Sprecher. „Denn sie haben diese Information bereits. Die SWM würden zudem nicht zu einem Abschluss am Telefon drängen, sondern immer anbieten, ein Angebot schriftlich zuzusenden. Die SWM rufen zudem niemals mit auswärtigen Rufnummern beispielsweise aus Hamburg (040/…) oder Berlin (030/…) an.“

Kunden, die unseriöse Anrufe erhalten haben, können sich an den SWM-Kundenservice, Tel. 0800/ 79 67 96-0, oder via E-Mail an privatkun-den@swm.de wenden.

Telefonbetrüger in München: Polizei nennt unglaubliche Zahl

Täglich versuchen Betrüger zig Menschen mit einer Masche abzuzocken: Sie rufen an, geben sich als falsche Polizisten aus und hoffen auf Kohle. Die Rechnung haben sie ohne die Münchner gemacht.

Von Stefanie Wegele

Welches ist Ihr Münchner Viertel? Sendling? Ramersdorf? Moosach? Das Westend? Wir haben Facebook-Seiten gegründet, auf denen wir alles Wichtige, Aufregende und Schöne und Ihre Liebe zu diesem einen Viertel mit Ihnen teilen. Hier entlang zur Liste.


Auch interessant

Meistgelesene Artikel

An der Schwelle zum Jenseits: Diese Münchnerin weiß, wie sich der Tod anfühlt
Ingrid Smeisser aus München weiß, wie sich der Tod anfühlt. Mit 14 Jahren wollte sie sich das Leben nehmen. Heute blickt die 61-Jährige mit einem Lächeln auf ihr Leben …
An der Schwelle zum Jenseits: Diese Münchnerin weiß, wie sich der Tod anfühlt
Polizei jagt Handy-Sünder: So viele Autofahrer gingen den Beamten in München ins Netz
Knapp 11.000 Beamte gingen bundesweit auf die Jagd nach Handy-Sündern. Auch in München wurden Verkehrsverstöße geahndet. Die Polizei zieht Bilanz. 
Polizei jagt Handy-Sünder: So viele Autofahrer gingen den Beamten in München ins Netz
Signalstörung: Verzögerungen und Zugwenden auf diesem S-Bahn-Abschnitt
Zahlreiche Pendler sind auf den S-Bahn-Verkehr angewiesen. Doch immer wieder kommt es zu Störungen, Sperrungen und Ausfällen. In unserem News-Ticker informieren wir Sie …
Signalstörung: Verzögerungen und Zugwenden auf diesem S-Bahn-Abschnitt
„Abschiedsgeschenk“ auf gefährlichen Abwegen: Zug kollidiert mit Krankengestell
Unbekannte haben ein Krankengestell auf die Gleise unweit des Südrings geworfen. Ein herannahender Zug kollidierte mit dem ungewöhnlichen Gegenstand.
„Abschiedsgeschenk“ auf gefährlichen Abwegen: Zug kollidiert mit Krankengestell

Kommentare