Mehrere Fälle in München

Achtung, falsche Wasserwerker treiben ihr Unwesen!

München - In mehreren Teilen Münchens haben sich am Mittwoch Unbekannte als Wasserwerker ausgegeben. Doch statt einen Schaden zu reparieren, beklauten sie ihre Opfer.

Bei Bauarbeiten soll eine Wasserleitung beschädigt worden sein. Deshalb müsse er überprüfen, ob das Wasser einwandfrei laufe, erklärte der Mann im dunkelbeigen, knielangen Parka in akzentfreiem Hochdeutsch. Die 66-jährige Giesingerin wollte ihn am Mittwoch gegen 9.30 Uhr nicht in ihre Wohnung in der Raintaler Straße lassen und selbst nach dem Wasser sehen. Doch der 1,70 Meter große Mann mit den schwarzen Haaren folgte ihr ins Bad und drehte das Wasser auf. Weil dabei Wasser verspritzt wurde, wischte die Dame den Boden. Der vermeintliche Stadtwerker ging schon mal in die Küche, um dort den Wasserdruck zu überprüfen. Nachdem der Mann die Wohnung verlassen hatte, stellte die Frau fest, dass ihr Bargeld geklaut worden war.

Falsche Wasserwerker waren am Mittwoch nicht nur in Schwabing unterwegs, sondern auch in Giesing und Milbertshofen. In der Bonner Straße lenkte ein etwa 30-Jähriger eine 93-Jährige gegen 13.30 Uhr ab, während ein Komplize Schmuck und Bargeld klaute. In der Schleißheimer Straße gaukelte ein 18 bis 20 Jahre alter Mann in dunklem Mantel und Hose einer 89-Jährigen Mittwochmittag einen Wasserschaden vor. Der etwa 1,65 Meter große Mann klaute mit einem Komplizen Bargeld und ein Sparbuch.

Die Stadtwerke weisen darauf hin, dass sie nicht ungewollt an der Haustür beraten. Lassen Sie niemanden in die Wohnung und erkundigen Sie sich unter der Telefonnummer 236 161 10, ob die Person für die Stadtwerke arbeitet. Rufen Sie im Zweifel die Polizei. Zeugen, die verdächtige Personen gesehen haben, können sich unter der Nummer 29 100 melden.

MIN

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Abgestürzt: Vermisste Münchnerin im Chiemgau gestorben
Die ganze Nacht über hatten die Retter nach einer vermissten Bergsteigerin aus München gesucht - am Sonntag fand die Suche schließlich ein trauriges Ende.
Abgestürzt: Vermisste Münchnerin im Chiemgau gestorben
So wollen Stadtwerke-Mitarbeiter günstige Wohnungen schaffen
Eine alte Idee, neu aufgelegt: Mit einer eigenen Wohnungsbaugenossenschaft wollen Beschäftigte der Münchner Stadtwerke günstigen Wohnraum für ihre Kollegen schaffen. Ein …
So wollen Stadtwerke-Mitarbeiter günstige Wohnungen schaffen
Ort zum Gebet: Kammerspiele helfen Muslimen
Weil gleich mehrere Moscheen wegen Überfüllung geschlossen wurden, mangelt es den Münchner Muslimen an Orten zum Gebet. Nach den Jesuiten der Michaelskirche, boten jetzt …
Ort zum Gebet: Kammerspiele helfen Muslimen
Noch immer nicht aufgeklärt: Isar-Mord jährt sich
Vor vier Jahren wurde Domenico L. von einem Unbekannten niedergestochen. Noch heute ist der so genannte Isar-Mord nicht aufgeklärt - für die Hinterbliebenen kaum …
Noch immer nicht aufgeklärt: Isar-Mord jährt sich

Kommentare