Auf den Fasching folgen die Streiks

München - Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi ruft während der Faschingsferien gleich mehrfach zu Streiks in München auf.

Am Donnerstag, 26. Februar, treten die Landesbeschäftigten in den Ausstand. Tags darauf folgen die U-Bahn-, Tram- und Busfahrer. Beide Streiks sollen 24 Stunden dauern.

Von dem Streik der Landesbediensteten am Donnerstag sind im Großraum München vor allem die Universitäten und die dazugehörigen Kliniken betroffen. Auch an den Amtsgerichten, der Schlösser- und Seenverwaltung sowie den Finanz- und Bauämtern könnte es zu Einschränkungen kommen. Gleiches gilt für eine Reihe von Münchner Theatern. Probleme könnte es auch auf den Straßen geben, weil sich einige Autobahnmeistereien und Straßenmeistereien an dem Ausstand beteiligen. Während des ersten Streiktags am 11. Februar war es dank des guten Wetters kaum zu Störungen gekommen.

Wesentlich mehr zu spüren bekommen die Münchner den Ausstand im öffentlichen Nahverkehr am kommenden Freitag werden. Offiziell hat Verdi den Termin zwar noch nicht bestätigt, intern gilt er jedoch längst als abgemacht. Erst Anfang der Woche will ihn die Gewerkschaft bekanntgeben. Geplant ist dabei nach Informationen aus Gewerkschaftskreisen eine Kundgebung auf dem Stachus. Diesmal soll der Ausstand auch in München über 24 Stunden gehen. Der erste Streiktag in der Landeshauptstadt Anfang Februar hatte lediglich zwölf Stunden gedauert – und dennoch für große Probleme gesorgt. mik

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mega-Chaos bei S-Bahn: OB-Kandidatin geht auf Verantwortliche los - „Das schafft auch nur ihr“
S-Bahn-Störung in München: Am Donnerstag kam es zu erheblichen Beeinträchtigungen. Die OB-Kandidatin der Grünen wütet auf Twitter.
Mega-Chaos bei S-Bahn: OB-Kandidatin geht auf Verantwortliche los - „Das schafft auch nur ihr“
Weihnachtswunder in Großhadern? Ärzte retten Mama und Baby in allerletzter Sekunde das Leben
Martina K. erlebte während ihrer Schwangerschaft dramatische Stunden. Wegen einer lebensgefährlichen Verletzung musste die Memmingerin im Klinikum Großhadern notoperiert …
Weihnachtswunder in Großhadern? Ärzte retten Mama und Baby in allerletzter Sekunde das Leben
Spendenaktion: Jeden Tag auf der Flucht vor dem Lärm
Seit rund eineinhalb Jahren lebt Elisabeth Wöller*, 81, auf einer Baustelle. Um dem Dauerlärm zu entkommen, flieht sie täglich in den Park. Doch jetzt wird es kalt. Ohne …
Spendenaktion: Jeden Tag auf der Flucht vor dem Lärm
Wirre Nachrichten auf Facebook: Münchner OB-Kandidatin von Stalker bedrängt
Kommunalreferentin und CSU-OB Kandidatin Kristina Frank wird von einem Stalker belästigt – und zwar von demselben wie Parteikollegin Tina Pickert.
Wirre Nachrichten auf Facebook: Münchner OB-Kandidatin von Stalker bedrängt

Kommentare