Feldherrnhalle wird wieder ein bisschen geöffnet

München - Die Treppen dürfen die Besucher des historischen Bauwerks bald wieder hinaufgehen.

Am Freitag verschwindet die Kette vor den Stufen zur Feldherrnhalle wieder. Bevor aber Jubel ausbricht: Das Finanzministerium hat beschlossen, das Bauwerk ein bisschen weniger zu sperren.

Aber von vorn: Vielen München entfuhr ein „So ein Schmarrn“, als sie plötzlich die Prachtloggia am Odeonsplatz nicht mehr betreten durften. Zu gefährlich, hieß es – auch wenn noch nie jemand von der Mauer gefallen war.

Nun sollen nur mehr die Seitenflügel der Halle gesperrt werden. Das unfallfreie Treppensteigen traut man dem Bürger jetzt wieder zu.

Woher der Sinneswandel? Welcher Sinneswandel, entgegnet Finanzstaatssekretär Franz Josef Pschierer: Die bisherige Absperrung sei „von vornherein nur ein Provisorium“ gewesen.

wö/Foto: M. Schlaf

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mega-Auftritt in München: Gruber schießt gegen Veganer - und gibt Publikum kernige Sätze mit
Monika Gruber schließt ihr Programm „Wahnsinn!“ mit zwei Groß-Auftritten in München ab. Den ersten von beiden gab es am Mittwochabend in der Olympiahalle.
Mega-Auftritt in München: Gruber schießt gegen Veganer - und gibt Publikum kernige Sätze mit
„Mama Bavaria“ Luise Kinseher: Fans in Sorge - Auftritte abgesagt
Luise Kinseher hat eine schlechte Nachricht für ihre Fans. Die Kabarettistin muss alle Termine absagen. Die Niederbayerin ist gerade mit ihrem Kabarettprogramm Mamma Mia …
„Mama Bavaria“ Luise Kinseher: Fans in Sorge - Auftritte abgesagt
Feuerwerks-Verbot: Kristina Frank will auch Schutz für Viktualienmarkt
Kommunalreferentin Kristina Frank (CSU) will auch auf dem Viktualienmarkt Feuerwerk verbieten. Eine entsprechende Verfügung soll am Mittwoch im Plenum bestätigt werden.  …
Feuerwerks-Verbot: Kristina Frank will auch Schutz für Viktualienmarkt
„Auf einmal stand ich als Bettlerin da“
Nach dem Tod ihres Lebensgefährten muss Annemarie Lenk*, 88, von eine Mini-Rente leben. Ihre Geschichte zeigt:Vor allem Frauen sind von Altersarmut betroffen – einen Weg …
„Auf einmal stand ich als Bettlerin da“

Kommentare