+
Verzwickte Lage: Die Biber steckt unter dem Zaun fest - und wird von der Feuerwehr befreit.

Pasing

Feuerwehr rettet Biber

  • schließen

München - Die Feuerwehr hat in Pasing einen Biber befreit, der sich in einem Zaun verfangen hatte. Das Tier blieb unverletzt.

Der Biber wollte in der Nacht auf Dienstag von der Würm kommend in ein benachbartes Grundstück, blieb dabei aber stecken. Die Grundstückseigentümer hatten versucht, den Durchschlupf unter dem Holzzaun mit einem Maschendraht zu verschließen. Durch die zehn Zentimeter weiten Maschen passte der Biber aber durch, zumindest bis zur Hüfte – dann ging es weder vor noch zurück für ihn.

Auf dem Weg zur Arbeit entdeckten Passanten das Tier und schlugen Alarm. Mit Hilfe eines Bolzenschneiders gelang es der Feuerwehr, das Tier freizubekommen. Unverletzt trollte es sich in den nächsten Teich. 

Laut Martin Hänsel, stellvertretender Geschäftsführer des Bund Naturschutz (BN) in München, handelte es sich bei dem eingeklemmten Biber um ein zweijähriges Jungtier. Da demnächst die diesjährigen Biberbabys geboren werden, verstoßen die Eltern derzeit den zweijährigen Nachwuchs. Diese Tiere müssen sich auf die Suche nach einem eigenen Revier machen. Der BN warnt, die Wildtiere in Ruhe zu lassen und vor allem auch Hunde von Bibern fernzuhalten. Die Nagetiere können, wenn sie sich bedroht fühlen, gefährlich zubeißen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

S-Bahn-Chaos: auch Mittwoch wieder Störungen
München - Polizeieinsatz, Weichenstörung, Oberleitungsstörung. In dieser Woche gibt es für Fahrgäste auf der S-Bahn-Stammstrecke das volle Programm. Am Mittwochmorgen …
S-Bahn-Chaos: auch Mittwoch wieder Störungen
Die meisten Münchner sind zufrieden, aber ...
München - Mia san mia und uns geht’s gut – München gilt deutschlandweit als eine Insel der Glückseligen. Aber ist das wirklich so?
Die meisten Münchner sind zufrieden, aber ...
Solidaritätsaktion am KVR: Aktivisten vor Gericht
München - Sie ketteten sich an die Tür des KVR: Wegen einer Solidaritäts-Aktion mit hungerstreikenden Flüchtlingen sitzen drei Aktivisten aus München und Erding am …
Solidaritätsaktion am KVR: Aktivisten vor Gericht
Kosten in Millionenhöhe: Jugendamt pfuscht bei Verträgen
Nachwehen der Flüchtlingskrise: Das Jugendamt hat offenbar hunderte Sozialpädagogen bezahlt, die nicht zum Einsatz kamen. Es geht um unsaubere Verträge – das könnte für …
Kosten in Millionenhöhe: Jugendamt pfuscht bei Verträgen

Kommentare