Filmfest München eröffnet

München - Mit der kanadischen Komödie „Starbuck“ ist am Freitagabend das 30. Filmfest München eröffnet worden. Bis zum 7. Juli zeigt das Festival rund 180 Filme aus aller Welt.

Darunter sind auch viele deutsche Produktionen für Kino und Fernsehen. „Gute Filme richten den Blick der Menschen auf das Wesentliche und geben uns Hoffnung“, sagte die neue Festivalchefin Diana Iljine laut Redetext in ihrer Eröffnungsansprache. Stargäste während der Woche sind unter anderem die US-Schauspieler James Franco und Melanie Griffith. Zur Retrospektive über den vor 30 Jahren gestorbenen Regisseur Rainer Werner Fassbinder reisen zudem Udo Kier und Ingrid Caven sowie der Independent-Regisseur Todd Haynes an.

Zahlreiche Filme wetteifern um einen der vielen Preise, die während des Festivals vergeben werden. Der Filmnachwuchs hofft vor allem auf den Förderpreis Neues Deutsches Kino, der am 6. Juli vergeben wird. Am letzten Festivaltag küren die Juroren den besten internationalen Film, der den Arri Preis erhält. Hollywood-Diva Griffith bekommt ebenfalls eine Ehrung: Sie darf den Ehrenpreis des Filmfestes, den CineMerit-Award entgegennehmen.

dpa

Rubriklistenbild: © dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Lokaljournalismus hat eine Bombenzukunft“
Heimat im Herzen und den Schreibblock seit über 40 Jahren in der Hand: Wir haben vier legendäre Merkur-Reporter zum Interview eingeladen.
„Lokaljournalismus hat eine Bombenzukunft“

Kommentare