Max stiehlt Robbie die Show: Der Terrier reitet ab Sonntag auf dem Seelöwenrücken durch den Circus Krone. foto: fkn

Flossen-Samba im Circus Krone

München - „Salto der Sensationen“ lautet das Motto des dritten und letzten Programms der diesjährigen Winterspielzeit im Münchner Traditionscircus Krone an der Marsstraße.

Tierische Starattraktion ist „Robbie“, der Seelöwe aus der gleichnamigen Fernsehserie. In einer lustigen Flossenshow zeigen die vier Ohrenrobben, die die TV-Rolle ausfüllen, ihre Balancier- und Jonglierkünste, spielen Schnauzen-Fußball und tanzen Flossen-Samba. Die Show stiehlt ihnen nur Terrier Max, der am Ende auf den Seelöwenrücken reitet.

Auf atemberaubende Waghalsigkeiten hat sich die russische Truppe Tsisov auf dem Hoch- und Schrägseil spezialisiert. Auf Plattformen, die ständig ihre Höhe verändern, zeigt sie Tricks, die so noch nicht zu sehen waren. Die Gruppe ist kürzlich beim Circus-Festival von Monte Carlo mit dem Silbernen Clown ausgezeichnet worden.

Mehr Animateur als Clown ist der Portugiese Titto Lester. Als Komiker im Stil von Jerry Lewis sucht er im Publikum verzweifelt nach Talenten. Für gute Laune sorgt der ungekrönte König der Bauchredner, Willer Nicolodi, mitPhantasievogel Trudy.

Moderne Jonglierkunst präsentiert das Berliner Duo „Get the Shoe“ mit seiner Keulen-Jonglage im Kung-Fu-Stil. Erstmals in München zu sehen ist die Truppe Hohhot aus der Inneren Mongolei. Fünf junge Damen in prächtigen Kostümen werfen sich auf bis zu vier Meter hohen Einrädern Teller und Tassen zu und fangen sie mit dem Kopf auf. Zudem verwirbelt die Gruppe Fahnen und Banner, während sie Salti dreht.

Die Robben sind übrigens nicht die einzigen tierischen Stars: Martin Lacey jr. präsentiert in seiner Dressur vier Löwinnen, darunter zwei weiße. Jana Mandana lässt zwölf Vollbluthengste tanzen. Mit Partner James Puydebois zeigt sie außerdem eine Elefanten-Dressur mit viel Gemüt und Rüsselschwung.

Einen Balance-Krimi auf der Rola-Rola, einem Turm aus instabilen Rollen, zeigt Dany Daniel mit seiner Partnerin Edina. Ein furioses Rollschuh-Quintett sind die Geschwister Monni aus Italien. Den vierfachen Nackenwirbel sah man in München so noch nie.

Das neue Programm ist ab 1. März im Krone-Bau an der Marsstraße zu sehen. Die Karten für das zweieinhalbstündige Programm kosten zwischen 12 und 32 Euro. Nach 42 Vorstellungen ist am 29. März definitiv Schluss. Dann geht der Circus Krone auf Deutschlandtournee. ick

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vor Mega-Auftritt in München: Gruber überrascht mit extremer Ankündigung
Monika Gruber schließt ihr Programm „Wahnsinn!“ mit zwei Münchner Groß-Auftritten ab. Zuvor haben wir Bayerns erfolgreichste Kabarettistin zum Interview getroffen.
Vor Mega-Auftritt in München: Gruber überrascht mit extremer Ankündigung
Spendenaktion: „Du musst stark sein!“
Hiltrud Ganser*, 79, ist eine Kämpferin – und das muss sie auch sein. Denn sie ist arm und allein. Eine Geschichte, die traurig und nachdenklich macht.
Spendenaktion: „Du musst stark sein!“
Gibt‘s jetzt bei jeder Semmel eine Quittung? Neue Kassenbon-Pflicht sorgt für Ärger 
Das neue Kassengesetz soll Manipulationen und Steuerbetrug vermeiden, doch es bringt neben hohen Kosten und Umweltbelastungen auch viel Ärger mit sich.
Gibt‘s jetzt bei jeder Semmel eine Quittung? Neue Kassenbon-Pflicht sorgt für Ärger 
Gegen “Kriegsähnliche Zustände“ an Silvester: Polizei und KVR reagieren drastisch - Mega-Geldbußen
Feuerwerksverbot im Zentrum von München: Wer sich den neuen Regeln widersetzt, muss mit empfindlichen Geldbußen rechnen.
Gegen “Kriegsähnliche Zustände“ an Silvester: Polizei und KVR reagieren drastisch - Mega-Geldbußen

Kommentare