Frau (38) sieben Stunden in Vereinslokal vergewaltigt

München - Eine 38-jährige Frau ist in der Nacht zum Samstag in einer Vereinsgaststätte im Westend brutal vergewaltigt worden. Nach sieben Stunden gelang ihr schwer verletzt die Flucht.

Die Frau war gegen 01.30 Uhr auf dem Nachhauseweg und wurde in der Gollierstraße vom späteren Täter angesprochen. Der Mann packte die Frau und schleppte sie mit Gewalt in die Räume einer irakischen Vereinsgaststätte. Dort sei sie dann in einem Zeitraum von sieben Stunden unter Schlägen des Täters mehrfach vergewaltigt worden.

In einem günstigen Augenblick sei ihr die Flucht gelungen. Dabei konnte die Frau aus den Räumlichkeiten noch ein Schreiben mitnehmen, das Hinweise auf den Täter gab. Sie ging nach Hause, verständigte ihre Mutter, die wiederum die Polizei alarmierte.

Eine detaillierte Zeugenvernehmung konnte wegen des schlechten Allgemeinzustandes der Frau noch nicht durchgeführt werden. Sie erlitt multiple Prellungen im Gesicht und Halsbereich sowie weitere schwerere Verletzungen im Vaginalbereich. Weiterhin wurden Einblutungen im linken Augenlid festgestellt. Die Frau muss stationär in einer Klinik behandelt werden.

Der Täter, es handelt sich bei ihm um einen 58-jährigen Iraner, konnte kurz nach bekannt werden der Tat noch am Tatort vorläufig festgenommen werden. Der Staatsanwalt beantragte Haftbefehl, der vom Ermittlungsrichter erlassen wurde.

Rubriklistenbild: © Schlaf

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

CSD: Bunte Flaggen an den Bussen
Die Münchner Tram- und Buslinien werden heuer zum Christopher Street Day (CSD) sowie in der gesamten Pride Week vom 6. bis 14. Juli mit Regenbogenfähnchen ausgestattet.
CSD: Bunte Flaggen an den Bussen
Gasteig: Erneut Zuschlag für Henn
Das wieder aufgerollte Verfahren zur Generalsanierung des Gasteigs hat offenbar das selbe Ergebnis wie das bereits abgeschlossene.
Gasteig: Erneut Zuschlag für Henn
Kämmerei und Kommunalreferat: OB Reiter kassiert Umbenennungspläne
Stunk im Rathaus: Informationen unserer Zeitung zufolge hat OB Dieter Reiter (SPD) die geplante Umbenennung von Kämmerei und Kommunalreferat einkassiert – auch ein …
Kämmerei und Kommunalreferat: OB Reiter kassiert Umbenennungspläne
S-Bahn München: „Rückstau im Berufsverkehr“ - Verspätungen auf der Stammstrecke
Pendler sind in München auf die S-Bahn angewiesen. Doch immer wieder gibt es Störungen, Sperrungen und Ausfälle. Wir informieren Sie in unserem News-Ticker.
S-Bahn München: „Rückstau im Berufsverkehr“ - Verspätungen auf der Stammstrecke

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion